FCO verliert in Wethmar, wichtiger Sieg für FC TuRa in Kaiserau

LÜNEN -  Der FC Overberge hat nicht unerwartet sein Spiel bei Westfalia Wethmar mir 1:2 (0:1) verloren, ist nun seit fünf Spielen sieglos und fällt in der Tabelle der Bezirksliga (8) auf den zwölften Platz zurück. Der FC TuRa kam beim SuS Kaiserau zu einem wichtigen Erfolg.

Bezirksliga 8: Westfalia Wethmar – FC Overberge 2.1 81:0). Die Westfalia hingegen hat die Position als erster Verfolger von Spitzenreiter Werner SC gefestigt. Wethmar dominiert das Geschehen in der ersten Halbzeit, muss die Partie eigentlich schon zur Pause entschieden haben. Nach sechs Minuten muss es bereits 1:0 stehen, doch Püntmanns Lupfer nach Zuspiel von De Grood geht Zentimeter am Tor vorbei. Zehn Minuten später fällt die Führung für die Gastgeber: Morsel stört De Grood nur halbherzig, Dominik Dupke geht bis zur Grundlinie und hat dort alle Zeit der Welt, um den finalen Pass auf Samir Zulfic vorzubereiten.

Nach 29 Minuten muss Zulfic nach einem Freistoß sein zweites Tor machen, schiebt den Ball aber am „kurzen“ Pfosten vorbei. Dann zwingt Püntmann Torhüter Pelka zu einer Glanztat (35.). Pelka steht auch kurz vor dem Halbzeitpfiff im Blickpunkt: Zulfic kommt nach einer Flanke von Harder zum Kopfball, doch der FCO-Keeper reißt reaktionsschnell beide Arme in die Höhe.

Als sich fünf Minuten nach der Pause Oscar Tobio Lemos mit Beharrlichkeit zu Gelb-Rot meckert, sieht’s schlecht aus für den FCO. Doch sechs Minuten später zeigt Wethmar nach einer Ecke von Rösener Schwächen: Ahmet Aktas steht frei, drückt den Ball aus kurzer Distanz zum Ausgleich über die Linie (56.).

Der FCO ist wie verwandelt, ackert in der Folge in seiner 4:4:1-Grundordnung, ist laufstark und körperlich präsent. Einmal, nach 79 Minuten, knackt Wethmar den Riegel. Bei einem steilen Pass von Joo Seung Oh in die Mitte ist Dominik Dupke einen Schritt schneller als Pelka, spitzelt den Ball am Keeper vorbei zum Siegtreffer ins Netz. Freuen kann sich der Schütze nicht, denn er prallt heftig mit Pelka zusammen, bleibt benommen liegen und wird sofort ausgewechselt.

Nach diesem Gegentor hält Tim Pelka das Ergebnis, rettet gegen Harder (84., 86.), zweimal Zulfic (86.) und Felsberg (90.). Der FCO versucht noch einmal alles, doch wird ein Schuss von Moritz Manka geblockt (90.+3). Die letzte Chance besitzt Haluk Metin, aber sein Freistoß aus 25 Metern landet direkt in den Armen von Torhüter Gillner.

FC Overberge: Pelka – Aktas, O. Tobio Lemos, Eckelt (59. Chr. Tobio Lemos), Plattfaut (53. Metin), M. Manka, Rösener, Janusz, Göke, Wahle, Morsel (77. Piotrowski)

Tore: 1:0 (17.) Zulfic, 1:1 (56.) Aktas, 2:1 (79.) Dupke

Bes. Vork.: Gelb-Rot O. Tobio Lemos (FCO) wegen Meckerns (50.)

SuS Kaiserau – TuRa Bergkamen 2:3 (1:1). Der FC TuRa Bergkamen verschaffte sich Luft im Tabellenkeller. Durch einen knappen Erfolg im Nachbarschaftsduell haben die Bergkamener jetzt sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, auf dem zurzeit Alemannia Scharnhorst steht. Kaiserau hingegen bleibt weiter auf dem vorletzten Platz mit mageren vier Punkten punktgleich mit dem SuS Oberaden.

„Das war für uns ein wichtiger Sieg, wenn man bedenkt, dass wir in den kommenden sechs Spielen auf fünf Teams aus der oberen Tabellenregion treffen“ sagte TuRa-Trainer Andreas Bolst. Sein Team verschlief die ersten Minuten. Kaiserau traf mit dem ersten Angriff im Spiel zur Führung. TuRa-Verteidiger Fabian Drieling brauchte zu lange, um den Ball aus dem Sechzehner zu klären. Daniel Milcarek sprintete dazwischen und traf (4.).

Der Rückstand rüttelte die Gäste wach, Damian Manka und Coskun Bayir vergaben beide gute Chancen zum Ausgleich, scheiterten an SuS-Schlussmann Sascha Beher (20,25.). Bei seinem zweiten Abschluss machte es Bayir dann besser. Nach schöner Kombination spielte Damian Manka uneigennützig quer, Bayir war einen Schritt eher am Ball als sein Gegenspieler (36.). Nach dem Seitenwechsel wurden die Rot-Weißen wieder kalt erwischt, einen Freistoß aus der Kaiserauer Hälfte landete im Fünf-Meter-Raum der Bergkamener, wo der eingewechselte Pascal Kupfer zur erneuten Führung traf (52.).

TuRa reagiert prompt

Die Antwort von TuRa Bergkamen ließ nicht lange auf sich warten. Damian Manka tankte sich bis zur Grundlinie durch und legte den Ball zurück, wo Samet Ayyildiz den verdienten Ausgleich erzielte (60.). Sechs Minuten vor dem Ende machte Samet Ayyildiz seinen Doppelpack perfekt. Ufuk Türkkan wurde von Kaiserau-Torwart Sascha Beher im Strafraum von den Beinen geholt, folgerichtig gab es Elfmeter für Bergkamen, den Ayyildiz sicher verwandelte.

„Ich denke am Ende war der Sieg verdient, besonders in der ersten Halbzeit waren wir klar überlegen“, erklärte Andreas Bolst.

TuRa: Treppe – Torka, Drieling, C. Duman, Penkalla (68. Ehlenberger), Bayir, Krucinski (76. Berndt), Gül, Türkkan (85. Hasan), Ayyildiz, Manka

Tore: 1:0 (4.) Milcarek, 1:1 (36.) Bayir, 2:1 (52.) Kupfer, 2:2 (60.) Ayyildiz, 2:3 (84.) Foulelfmeter Ayyildiz - sep/gu

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare