Wieder keine Punkte für den FC TuRa – FCO verteidigt Platz zwei

+
TuRas Thomas Penkalla (links) behauptet hier den Ball vor Kaiseraus Florin Bittner. Damian Manka (Mitte) beobachtet die Szene.

Bergkamen - Einen knappen und vor allem glücklichen Derbysieg landete der SuS Kaiserau vor heimischer Kulisse gegen Bezirksliga-Schlusslicht TuRa Bergkamen. Durch den letztlich glatten Erfolg festigte hingegen der FC Overberge nicht nur den zweiten Tabellenrang, sondern rückte punktemäßig auch wieder näher an Tabellenführer VfL Senden heran (0:3 in Husen-Kurl).

Bezirksliga 8: SuS Kaiserau – FC TuRa Bergkamen 2:1 (2:1). Latte, Pfosten, zwei Ampelkarten und ein verschossener Elfmeter: Im Derby zwischen Kaiserau und Bergkamen gab es für die vielen Zuschauer wieder einiges zu sehen. AmSchluss hatte der SuS mit 2:1 das glücklichere Ende für sich.

Los ging es am SportCentrum bereits in der ersten Spielminute, denn schon nach 36 Sekunden zappelte die Kugel erstmals im Netz. Bergkamens Marc Ellerkmann hatte sich durchgetankt und ließ SuS-Keeper Sebastian Niesewicz nicht den Hauch einer Abwehrchance.

Berger spricht vom glücklichen Sieg

Kaiserau zeigte sich durch das frühe Gegentor nicht wirklich geschockt und markierte nur 120 Sekunden später den Ausgleich. Nach einem Freistoß stieg Tom Diecks am höchsten und jagte die Kugel per Kopf in die Bergkamener Maschen.

Diecks war es auch, der in der 23. Minute mit seinem zweiten Treffer den SuS in Führung bringen konnte. Danach jedoch spielte vorerst nur noch eine Mannschaft, und das war der Gast vom Nordberg. Zweimal Murathan Köroglu, Damian Manka und Denis Celiktas hatten in der Folge teilweise riesige Tormöglichkeiten, die aber allesamt ungenutzt blieben.

Nach der Pause hatte Kaiserau das Geschehen dann wieder deutlich besser im Griff, verschoss aber durch Lukas Schuster in der 58. Minute einen Handelfmeter.

Pech hatte wenig später auch Florin Bittner, dass sein Schuss nur am Pfosten landete. Als Timo Milcarek wenig später nur die Latte traf, hatten viele Besucher bereits den Torschrei auf den Lippen. In der Folge schwächte sich TuRa durch zwei Ampelkarten gegen Celiktas und Cihad Gün, kam aber durch Thomas Penkalla in doppelter Unterzahl noch zu einer weiteren Torgelegenheit.

„Das war heute ein sehr, sehr glücklicher Sieg für unsere Mannschaft. TuRa hat mächtig dagegen gehalten“, urteilte Kaiseraus Alex Berger. „Was nützt uns das, wenn dabei keine Zähler herauskommen“, haderte Sascha Siegner.

TuRa: Treppe – Torka, Manka, Penkalla, Beniz, Celiktas, Ellerkmann, Paracz, Gün, Krucinski, Köroglu – Tore: 0:1 (1.) Ellerkmann, 1:1 (3.) und 2:1 (23.) Diecks – Bes. Vork.: Schuster (60., SuS) verschießt Foulelfmeter, Ampelkarten für Celiktas (81., TuRa) und Gün (84., TuRa) - db

Bezirksliga 8: FC Overberge – SC Dorstfeld 4:1 (1:0). Durch den letztlich glatten Erfolg festigte der FC Overberge nicht nur den zweiten Tabellenrang, sondern rückte punktemäßig auch wieder näher an Tabellenführer VfL Senden heran, der sein Spiel in Husen-Kurl mit 0:3 verlor.

Auf der Anlage an der Hansastraße war Overberge von Beginn an tonangebend, hatte aber zunächst Glück, dass ein Freistoß der Gäste nur am Außennetz landete.

Woller: „Wir haben den Sieg redlich verdient“

Bereits nach einer Viertelstunde wurde der Overberger Offensivgeist erstmals belohnt. Nach einem Handspiel zeigte der Referee auf den Elfmeterpunkt, Chris Brügmann ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und vollstreckte zum verdienten 1:0.

Ein Treffer, der dem Spiel der Gastgeber viel Sicherheit verlieh, da Dorstfeld aber in der Defensive die Räume geschickt zustellte, blieb es für lange Zeit die einzige nennenswerte Torgelegenheit. Auch nach der Pause änderte sich das Bild zunächst nicht. Overberge blieb optisch überlegen, musste aber bis zur 62. Minute warten, ehe Lukas Manka mit dem 2:0 die Vorentscheidung herbeiführte.

Danach war das Spiel gelaufen, selbst das zwischenzeitliche Anschlusstor des SCD konnte Overberge nicht mehr aus der Bahn werfen.

In der 86. Minute war es wiederum Brügmann, der mit seinem zweiten Treffer den alten Abstand wieder herstellte. Damit war der Torhunger der Hausherren immer noch nicht gestillt, fast mit dem Schlusspfiff gelang Manka der Treffer zum 4:1-Endstand.

„Wir haben uns den Sieg heute redlich verdient“; freute sich Trainer Marc Woller.

Mit 16 Punkten ist der FCO nun wieder bis auf sechs Zähler an Senden herangerückt, das aber bereits ein Spiel mehr absolviert hat.

FCO: Thomas - C. Duman, Haurand, L. Manka, Eckelt (59. Morsel), M. Manka, Dwornicak, E. Duman (83. Engin), Göke, Brügmann, Wahle

Tore: 1:0 (15.) Handelfmeter Brügmann, 2:0 (62.) L. Manka, 2:1 (77.) Najdi, 3:1 (86.) Brügmann, 4:1 (90.) L. Manka - von Dirk Berkemeyer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare