FCO im Duell der Formlosen – TuRa ganz entspannt

+
Oscar Tobio Lemos (rechts) fehlt dem FC Overberge aufgrund seiner Gelb-Rot-Sperre gegen Langschede.

BERGKAMEN -   Der FC Overberge und der SV Langschede blieben im bisherigen Verlauf der Saison weit unter ihren Möglichkeiten, Sonntag treffen beide im Kreisduell aufeinander. TuRa Bergkamen empfängt vergleichsweise entspannt den SC Dorstfeld und Oberaden will den positiven Trend weiter bestätigen, hat aber eine schwierige Aufgabe vor der Brust.

Bezirksliga 8: TuS Hannibal – SuS Oberaden. Mit dem bärenstarken Aufsteiger muss sich am Sonntag der SuS Oberaden auseinandersetzen. Aber auch die Grün-Weißen ließen zuletzt einen deutlichen Aufwärtstrend erkennen. Vier Punkte aus zwei Spielen stehen für das Team von Bernd Schawohl zu Buche, bei einem weiteren Erfolg könnte sogar die Rote Laterne weitergereicht werden. „Hannibal hat durch die Bank Akteure, die schon höherklassig agiert haben. Das ist eine sehr spielstarke Truppe“, weiß Schawohl um die Schwere der Aufgabe. „Wir wissen nun, dass wir in der Liga mithalten können und werden genau mit diesem Gefühl in die Partie gehen. Vielleicht ist ein Punkt drin.“

Anstoß: Sonntag 15 Uhr, Hoesch-Rasen Dortmund

FC Overberge – SV Langschede. Das Derby im Kreis Unna an diesem Spieltag steigt diesmal in Overberge. Sowohl der FCO, als auch der SVL sind zurzeit noch auf Formsuche. Vor Beginn der Saison waren beide Mannschaften als heiße Kandidaten für die Spitzengruppe gehandelt worden, mit Rang zwölf (FCO) und elf (SVL) sind beide Teams davon derzeit meilenweit entfernt. Immerhin, Overberge präsentierte sich leistungsmäßig zuletzt in Wethmar klar im Aufwind, wurde aber unter der Woche durch viele kranke Spieler zurückgeworfen. Dennis Tost, Moritz Manka und Chrissy Brügmann konnten nicht trainieren, zudem sitzt Oscar Tobio Lemos seine Gelb-Rot-Sperre ab. Ganz gerne auf fremden Geläuf präsentiert sich in der laufenden Saison der SV Langschede. Sieben der elf Punkte wurden auswärts eingefahren, auch im Derby soll das für die Jungs von Holger Stemmann so weitergehen. Michael Weigelt wird fehlen, er brummt eine vierwöchige Rotsperre ab.

Anstoß: Sonntag 15 Uhr, Sportplatz an der Hansastr.

FC TuRa Bergkamen – SC Dorstfeld. Deutlich entspannter stellt sich die Situation derzeit am Bergkamener Nordberg dar. Mit 12 Punkten liegen die TuRaner im gesicherten Mittelfeld und blicken der sonntäglichen Partie gegen Dorstfeld gelassen entgegen. Der Liga-Neuling aus Dortmund hat sich mit 15 Punkten im oberen Mittelfeld der Tabelle etabliert und geht durchaus als leichter Favorit ins Rennen.

Sieben Auswärtspunkte hat die Truppe von Trainer Volker Rieske bereits eingefahren, unter anderem gab es einen 3:2-Erfolg beim bärenstarken TuS Hannibal. Bei Bergkamen ist Manka angeschlagen, zudem fehlen die Gebrüder Freyermuth. Dafür kehrt Paracz nach abgelaufener Rotsperre wieder zurück.

Anstoß: Sonntag 15 Uhr, Nordbergstadion - db

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare