Neuzugang Basyigit trifft für FCO – Oberaden verliert

BERGKAMEN -   Neuzugang Tayfun Basyigit traf im Testspiel für den verbesserten FCO. Hingegen war der Test für den Bezirksliga-Rivalen Oberaden ein Muster ohne Wert.

Testspiel: VfL Schwerte – FC Overberge 1:1 (0:0). In einer intensiv geführten Begegnung trennten sich die beiden Bezirksligisten leistungsgerecht. Nach zuletzt zwei klaren Niederlagen zeigte sich der FCO stark verbessert. Besonders mit der Spieleröffnung war Trainer Daniel Frieg sichtlich zufrieden. „Das klappt jetzt schon richtig gut mit unserer Spielweise aus der Abwehr heraus. Nur müssen wir oft noch ein wenig geduldiger im Abschluss sein“, meinte er.

Schwerte musste sich dem Pressing der Gäste erwehren, so dass oft lange Bälle zustande kamen. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr neutralisierten sich aber beide Seiten.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gastgeber den besseren Start und gingen in der 53. Minute in Führung. Nach einem Einwurf für den FCO landete der Ball direkt vor den Füßen eines Schwerters. Der schaltete blitzschnell um und leitete einen mustergültigen Konter ein, den Vincent Vögler abschloss.

Danach wurden die Gäste offensiver und hatten zwei gute Schusschancen. Neun Minuten vor dem Ende war Neuzugang Tayfun Basyigit zur Stelle. Der Angreifer erzielte nach Zuspiel von Sebastian Golly den verdienten Ausgleich (81.). „Das war heute ein richtig guter Test. Ich habe viele gute Sachen gesehen“, meinte Daniel Frieg.

Nach zwei Trainingseinheiten am Montag und Dienstag folgt am Mittwoch der nächste Test gegen den Kreisligisten SV Bausenhagen (19.30 Uhr, Hansastraße). Der letzte Härtetest folgt am kommenden Sonntag gegen den Landesligisten SSV Mühlhausen.

FCO: H. Gümüser – Aktas, M. Manka, Göke, Walter (46. C. Tobio-Lemos), Morch, Osmanski, Wulf, Isiktekin (56. Basyigit), Morsel (56. Golly), L. Manka

Tore: 1:0 (53.) Vögler, 1:1 (81.) Basyigit

Testspiel: Westfalia Rhynern U23 – SuS Oberaden 2:0 (2:0). Den Sonntag hatte sich SuS-Trainer Frank Lewandowski ganz anders vorgestellt. Nach drei kurzfristigen Absagen von Spielern aus beruflichen Gründen reiste der Bezirksligist mit dem letzten Aufgebot nach Rhynern. „Ich wollte das Spiel nicht noch kurzfristig absagen, da mussten wir jetzt durch. Trotzdem ist es nicht nur für mich ein verlorener Sonntag“, sagte Lewandowski.

Mit gerade einmal einem Auswechselspieler kassierten die Grün-Weißen beim Gastgeber aus der Parallelgruppe 7 eine verdiente Niederlage. In der 17. Minute ging Rhynerns U23 kurios in Führung. Nach einer Ecke, auf den kurzen Pfosten gespielt, lag der Ball auf einmal im Netz. Selbst Nadir Kocapinar, der den kurzen Pfosten abgedeckt hatte, wunderte sich, wie der Ball den Weg an ihm vorbei gefunden hatte. „Ich dachte erst der Ball wäre vom Außennetz in das Tor gegangen, aber er ging wohl regulär über die Linie“, meinte Frank Lewandowski. Das 2:0 von Rhynern hingegen entsprang einer sehenswerten Kombination, die mit einem schönen Kopfballtreffer aus kurzer Distanz abgeschlossen wurde. Danach verwaltete der Gastgeber das Ergebnis und ließ Oberaden nicht zur Entfaltung kommen.

Der letzte Test vor dem ersten Pflichtspiel (16. Februar beim VfL Kamen) findet am kommenden Sonntag ab 15 Uhr statt. Zu Gast im Römerbergstadion ist der A-Ligist SuS Lünern.

SuS Oberaden: Lassak – M. Rothe, Potthoff, Nowazik, Saado, Rumpf, Yilmaz, Kilinc, Türkkan, Kocapinar, Hirsch (80. Gronert)

Tore: 1:0 (17.), 2:0 (36.). - sep

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare