FCO gewinnt an der Hansastraße auch das achte Spiel

+
Cengiz Duman, hier gegen Pascal Kupfer, räumte für den FCO wie immer kompromisslos ab.

Bergkamen -  Der FC Overberge baut seine beeindruckende Heimbilanz weiter aus. Das 1:0 (0:0) gegen den SuS Kaiserau ist der achte Sieg im achten Heimspiel bei einem Torverhältnis von 23:4. Hingegen kassierte Schlusslicht FC TuRa die erwartete Niederlage beim Spitzenreiter.

Bezirksliga 8: FC Overberge – SuS Kaiserau 1:0 (0:0). Allerdings macht sich beim Tabellenzweiten in diesem Derby auch Substanzverlust bemerkbar. „Das war nicht gut heute. Ich bin froh, dass es in die Winterpause geht“, meint FCO-Trainer Marc Woller, übrigens ein Kaiserauer Junge.

Der Erfolg für die Gastgeber ist am Ende auch ein wenig glücklich. Für Woller ist’s vom Gefühl her ein typisches Nullzunull-Spiel, obwohl sein Team nach der Pause ein paar gute Gelegenheiten hat. Für seinen Kollegen Alex Berger hätte „das Spiel eins zu eins ausgehen können.“

Die erste Hälfte bringt wenig Fußball. Kaiserau steht (das ist durchaus wörtlich zu nehmen) in seinem 4-4-2, während der FCO einfach zu wenig investiert, um sich Räume zu schaffen. „Wir haben uns nicht gut dagegen bewegt, einfach viel zu statisch gespielt“, meint Marc Woller.

So entsteht auf beiden Seiten wenig Torgefahr. Lukas Manka verfehlt mit einem Freistoß aus 25 Metern das Tor knapp (37.), auf der Gegenseite hat Kadir Göcer 14 Meter vor dem Tor freie Bahn, schießt aber rechts unten vorbei (40.). Arnold versucht’s schließlich aus fast 30 Metern – kein Problem für FCO-Keeper Patrick Thomas.

Nach der Pause spielt Overberge mit mehr Tempo. Die Zweikämpfe häufen sich, Schiri Dahlhoff sorgt mit einigen eigenwilligen Entscheidungen für viel Unruhe, die Hektik nimmt zu.

Das Tor des Tages fällt in der 67. Minute. Kaiserau klärt den Ball zu kurz, Marco Wahle nimmt Maß und trifft unhaltbar aus 20 Metern. Schon im Hinspiel hatte er das Siegtor für den FCO erzielt.

Danach verpasst Overberge die Entscheidung: Placzek trifft den Pfosten (75.), Brügmanns 25-Meter-Kracher rasiert die Latte (76.), Brelian schiebt den Ball nach einem 50-Meter-Solo am Tor vorbei (79.). Und schließlich verfehlt Brelian nur um Zentimeter einen Flankenball von Lukas Manka (82.). So müssen sich die Gastgeber gegen nun ungestüm angreifende Kaiserauer dem Schlusspfiff noch entgegen zittern.

FC Overberge: Thomas – C. Duman, Haurand, L. Manka (88. Schnura), E. Duman (59. Brelian), Rösener (46. Brügmann), M. Manka, Dworniczak, Göke, Placzek, Wahle

Tor: 1:0 (67.) Wahle

VfL Senden – TuRa Bergkamen 6:1 (3:0). Erwartungsgemäß auf verlorenem Posten stand Ligaschlusslicht TuRa Bergkamen beim Gastspiel in Senden. Der Spitzenreiter aus dem Münsterland wurde seiner Favoritenrolle gegen tapfer kämpfende Bergkamener in allen Belangen gerecht und fuhr am Ende auch in dieser Höhe verdient den Dreier ein. Überragender Mann der Partie war Rabah Abed. Der Führende unter den Bezirksliga-Torjägern erhöhte gleich um fünf auf nun 17 Saisontore.

Die Bergkamener hatten dabei einmal mehr mit großen Personalsorgen zu kämpfen. Kurz vor dem Anpfiff mussten auch noch die angeschlagenen Willy Schlej und Matthäus Paracz passen, so dass Interimscoach Erkan Gökce nur noch zehn gesunde Spieler zur Verfügung standen.

„Wir haben dann Hassan Kopar kurzfristig reaktivieren können und zudem noch Manuel Gerbe, den Ersatztorwart der Reserve, mitgenommen“, erklärte Gökce das Dilemma. Folgerichtig standen die Bergkamener von Beginn an mächtig unter Druck und durften sich bei ihrem Torwart Sebastian Treppe bedanken, dass die Niederlage nicht noch deutlicher ausfiel. Allerdings sah er bei zwei Gegentoren vor der Pause auch schlecht aus.

Schon zur Halbzeit war die Partie entschieden. Neue Hoffnung keimte auf, als Cihad Gün nach einem Freistoß von Malik Celiktas am höchsten stieg und die Kugel zum 1:3 im Netz versenken konnte.

Ein Treffer, der Senden aber nochmals anstachelte, denn in der Folge spielte nun wieder einzig und alleine der Spitzenreiter. Drei weitere Gegentreffer in der Schlussphase waren die Folge.

„Wir haben alles versucht und uns wacker geschlagen. Mehr war für uns heute einfach nicht drin“, meinte Erkan Gökce.

Bergkamen: Treppe - Torka, Topaloglu, Manka, Beniz, Celiktas, Kopar (80. Gerbe), Krucinski, Gün, Köroglu, Ergül

Tore: 1:0 (19.) Abed, 2:0 (24.) Otto, 3:0 (45.) Abed, 3:1 (55.) Gün, 4:1 (69.) Abed, 5:1 (77.) Abed, 6:1 (85.) Abed

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare