FCO siegt, FC TuRa holt Remis, Oberaden geht Puste aus

+
FC Overberge siegte gegen den TuS Hannibal Dortmund.

BERGKAMEN -  Der FC Overberge siegt glanzlos gegen einen Neuling, der FC TuRa holt ein Remis und der SuS Oberaden bricht trotz Pausenführung beim TuS Ascheberg ein – so sah der erste Spieltag in der Bezirksliga 8 aus der Bergkamener Sicht aus.

Bezirksliga 8: TuS Ascheberg – SuS Oberaden 4:1 (0:1). Mit einem verdienten Heimsieg die Ascheberger bereits am Samstag die Bezirksliga-Saison gestartet. Die Gäste hatten darin lange fast ebenso viele Spielanteile wie der TuS, ehe ihnen eine Viertelstunde vor dem Ende sichtbar die Kräfte ausgingen.

Vorne haperte es bei Oberaden. Der SuS erspielte sich nur zwei zwingende Torchancen. Die erste vollendete Aschebergs Verteidiger Hendrick Westhues kurz vor dem Seitenwechsel zum 0:1, die zweite vereitelte Keeper Tobias Kofoth vor dem heranstürmenden Deniz Akyol (55.).

Ganz anders die Gastgeber, die ohne ihren kranken Knipser Hendrik Füchtling auskommen mussten: Vor dem Westhues-Eigentor waren David Falke (6.), Rodrigo de Sousa (14.), Niklas Bultmann (29.) und TuS-Neuzugang Fabian Vogt (40.) am blendend aufgelegten SuS-Schlussmann Kai-Hendrik Senga gescheitert. Nur die frühe Auswechslung ihres an der Schulte verletzten Mittelfeldmotors Eike Schöpe hatte die Ascheberger zwischenzeitlich kurz aus dem Konzept gebracht.

„Ich habe ihnen in der Halbzeit gesagt: Wenn ihr jetzt noch eine Schüppe drauflegt, werdet ihr gewinnen‘“, sagte TuS-Trainer Holger Möllers nach dem Schlusspfiff.

Wenige Minuten nach dem Seitenwechsel vollendete Andreas Kahlkopf eine sehenswerte Kombination zum Ausgleich. Kurz darauf bekam Dustin Hölscher den Ball vor die Füße und traf zur Führung.

SuS-Spieler Michael Steinhofer machte mit dem zweiten Eigentor des Spiels eigentlich alles klar. Dann spurtete de Sousa auf der rechten Seite und flankte auf Bultmann, der mit einem Flugkopfball vollendete. Vogt hätte noch das 5:1 erzielen können, traf mit einem Seitfallzieher aber nur die Latte (85.).

TuS: Kofoth – Bultmann, Drees, Westhues, Höhne – de Sousa, Schöpe (20. Sieber), Falke, Vogt – Hölscher (85. Tombrock), Kahlkopf (79. Heubrock)

SuS: Senga – Triller, Orhan, Steinhofer, Daslik, Akyol, Klai (85. Kodas), Liebezeit, Kirschberg, Solak, Müller

Tore: 0:1 (45.) Eigentor Westhues, 1:1 (53.) Kahlkopf, 2:1 (57.) Hölscher, 3:1 (73.) Eigentor Steinhofer, 4:1 (80.) Bultmann

FC Overberge - TuS Hannibal 4:2 (3:1). „Gegen jeden anderen Gegner hätten wir heute mit Sicherheit nicht gewonnen“, ärgerte sich FCO-Trainer Daniel Frieg. Seine Mannschaft erwischte zwar einen Traumstart, nachdem Moritz Manka eine Ecke von Marco Wahle im Fünfmeterraum über die Linie drückte. Doch danach ließen die Gastgeber ihre spielerische Klasse vermissen und boten den Zuschauern eher ein Spiel, das dem schlechten Wetter ähnelte – mit vielen Fehlpässen, oft nur lang geschlagenen Bällen und einer Vielzahl von Foulspielen.

Vor der Führung rettete Gästetorwart Baffoe Prince-Achedempong in höchster Not, als er einen Freistoß von Neuzugang Marco Wahle gegen die Latte lenkte (2.). Mit einem Doppelschlag innerhalb von drei Minuten erhöhte der FCO auf 3:0 gegen den Aufsteiger. Erst bekamen die Gastgeber nach einem Handspiel im Strafraum von Amadou Diallo einen Elfmeter zugesprochen, den Tim Eckelt sicher verwandelte. Beim dritten Treffer traf Ahmet Aktas mit einem Kopfball nach Freistoß von Lukas Manka von der rechten Seite.

Fünf Minuten vor der Pause wurde die Partie wieder spannend. Zuerst verkürzten die Dortmunder mit einem direkten Freistoßtor von Abdulkarim Bouzerda aus 20 Metern, ehe eine Minute später Tim Pelka sein Team mit einer Glanzparade vor dem Anschlusstreffer bewahrte. Er wehrte einen gut platzierten Schuss aus knapp 18 Metern zur Ecke ab (41.).

In der zweiten Hälfte gewann das Spiel an Tempo. Jörg Plattfaut scheiterte mit einem Kopfball knapp, auf der anderen Seite trafen die Gäste nach unfreiwilliger Vorlage von Ahmet Aktas nur den Pfosten (53.).

Zehn Minuten vor dem Ende erlöste der eingewechselte Christopher Brügmann sein Team mit dem 4:1. Eine Flanke von Alex Walter verwertete der Spielmacher zum Tor. Brügmann war es auch, der freistehend das fünfte Overberger Tor vergab (84.). In der Nachspielzeit schoss erneut Abdulkarim Bouzerda mit einem direkten Freistoß zum Endstand ein.

FC Overberge: Pelka – Aktas, Walter, M. Manka, Wahle, Morch (80. Rösener), Göke, Eckelt (68. C.Tobio-Lemos), O. Tobio-Lemos, L. Manka, Plattfaut (68. Brügmann)

Tore: 1:0 (3.) M. Manka, 2:0 (26.) Handelfmeter Eckelt, 3:0 (29.) Aktas, 3:1 (40.) Bouzerda, 4:1 (80.) Brügmann, 4:2 (90.) Bouzerda

TSC Eintracht Dortmund – FC TuRa Bergkamen 0:0. „Das Unentschieden ist glücklich für uns“, erklärte TuRa-Trainer Andreas Bolst. Erst nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Bergkamener auf Augenhöhe mit dem Gastgeber.

Im ersten Durchgang fand TuRa nicht ins Spiel. „Da waren wir physisch und läuferisch nicht da. Der Gegner war uns in allen Bereichen überlegen“, ärgerte sich Bolst. Einzig Schlussmann Sebastian Treppe war es zu verdanken, dass der FC TuRa zur Pause nicht zurücklag. Die Dortmunder hatten gleich mehrere gute Gelegenheiten nicht genutzt.

Zur Halbzeitpause wechselte Bolst gleich doppelt aus. Berndt und Bayir kamen für Torka und Krucinski. Damit kam mehr Ordnung ins Spiel der Gäste. „Wir waren präsenter und haben es dann auch geschafft, den Gegner relativ weit von unserem Tor wegzuhalten“, freute sich Bolst, dass die Mannschaft seine Anweisungen zur zweiten Hälfte gut umgesetzt hatte.

Drei Minuten vor Schluss hätte Damian Manka den Spielverlauf beinahe auf den Kopf gestellt. Nach Pass von Bayir scheiterte der Neuzugang mit TuRas erster Chance des Spiels am Torwart.

FC TuRa: Treppe – Torka (46. Berndt), Drieling, C. Duman, Ayyildiz (81. Ehlenberger), Gül, Krucinski (46. Bayir), M. Freyermuth, Braun, C. Freyermuth, Manka - tm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare