André Kracker übernimmt den FCO

André Kracker (rechts) wurde beim FC Overberge als neuer Trainer durch den sportlicher Leiter Markus Lücke (l.) und Teammanager Marc-Oliver Kraus vorgestellt. -  Foto: Pick

BERGKAMEN -   Die Trainersuche beim Bezirksligisten FC Overberge ist beendet. Nachfolger von Daniel Frieg, der aus beruflichen Gründen zurück trat, wird André Kracker aus Werne – und das zumindest bis zum Saisonende.

Kracker war im Sommer eigentlich als Trainer bei der A-Jugend des VfB Waltrop angefangen, musste die Aufgabe aus gesundheitlichen Gründen aber wieder nach der Vorbereitung abgeben. Nun wird der B-Lizenzler wieder im Seniorenbereich arbeiten und versuchen, den FCO näher ans Mittelfeld heran führen.

Nach vielen Gesprächen freute sich der sportliche Leiter des FCO, Markus Lücke, dass mit André Kracker ein passender Trainer gefunden wurde. „Als mir Daniel Frieg mitgeteilt hat, dass er zum Winter aufhört, haben wir alle Hebel in Bewegung gesetzt. Wir hatten einige Kandidaten, aber keiner hat so viel Engagement gezeigt wie André“, begründet Lücke die Entscheidung. Besonders sportlich soll es wieder bergauf aufgehen.

Sicher ist aber, dass einige Spieler im Winter den Verein verlassen werden. Sechs neue Leute will der neue Trainer in der Winterpause holen. „Wir sind in Gesprächen, aber es ist noch nichts spruchreif. Wir müssen uns breiter aufstellen“, sagt Kracker.

Besonders auf junge Spieler setzt Kracker, der zuvor den SuS Rünthe und auch VfL Werne trainierte. Deshalb zählt auch der eine oder andere aus der Reserve zum Kader der Vorbereitung. Zudem sei das Ziel, dass die Mannschaft sich wieder festigt und nicht tiefer in den Keller der Liga rutscht. Im Moment liegt die Mannschaft mit 18 Punkten auf dem 13. Tabellenplatz bei acht Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Beim Thema Umfeld schwärmt Kracker: „Was hier geboten wird, ist echt Klasse. Dies ist auch ein großer Verdienst von Daniel Frieg, den ich sehr schätze.“

Die Vorbereitung beginnt Anfang Februar, zuvor gibt es zwei Hallenturniere. -  sep

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare