FUSSBALL Verein will ein Zeichen setzen

Jugendkonzept beim FCO

Training/ Daniel Frieg (l.) und der sportliche Leiter Markus Lücke.

BERGKAMEN -   „Ohne Jugend geht es nicht!“ – unter diesem Motto will der FC Overberge in der Zukunft ein Zeichen setzen.

Der Sportliche Leiter des FCO, Markus Lücke, möchte in enger Zusammenarbeit mit dem Trainer der 1. Mannschaft, Daniel Frieg, ein neues Konzept entwickeln, das eine noch engere Bindung zwischen Junioren und Senioren bilden soll. In diesem sollen alle Betreuer, Trainer und der gesamte Vorstand mit eingebunden werden, wie der Verein mitteilt. „Die im Umfeld bekannt gute Jugendarbeit des FCO soll dadurch noch mehr intensiviert werden. Wir wollen, dass sich Kinder und Jugendliche bei uns wohl fühlen, Spaß am Fußball haben und keinen Grund verspüren den Verein zu verlassen“, sagt Lücke.

Externe Experten, einheitlich Spielen

Die ersten Mannschaft sei weiter, das Aushängeschild des FCO, aber es müsse das Ziel sein, „eine Spielphilosophie und Spielidee für den gesamten Verein zu definieren und zu vermitteln“, ergänzt Lücke. Um das Miteinander im Verein zu verstärken, wollen Lücke und Daniel Frieg in regelmäßigen Abständen Infotreffen für alle Trainer, Betreuer und Vorstandsmitglieder organisieren. Dabei sollen nicht nur Erfahrungen ausgetauscht werden, vielmehr sollen interessante Themen besprochen werden.

„Es ist unser Ziel, alle Trainer und Betreuer des FC Overberge über mögliche Verbesserungen und Neuigkeiten zu informieren. Dies soll nicht nur aus den eigenen Reihen vermittelt werden, „sondern wir werden uns bemühen, qualifizierte Referenten einzuladen und externe Kompetenz mit einzubinden“, sagt Daniel Frieg.

Durch die Einführung von Infoabenden und die Definition einer Spielphilosophie soll durch Erfahrungsaustausch der Trainer und begleitender Trainingseinheiten die Qualität und die Inhalte verbessert werden.

„Des weiteren ist es unser Ziel, dass allen Jugendmannschaften ein Trainer mit entsprechender Lizenz zur Seite gestellt wird. Da dies aber nicht von heute auf morgen möglich ist, sollen die, die noch keine Trainerlizenz haben unterstützt werden“, wünscht sich Lücke.

„Wir wollen versuchen, Spieler aus dem Seniorenbereich mit in die Trainingseinheiten der Jugend einzubinden. Dadurch wollen wir erreichen, dass die Kinder und Jugendlichen noch mehr Spaß am Training haben“, sagt Frieg.

Als Trainer der C-Jugend des Vereins wird sich Markus Lücke vorerst zurückziehen, um sich künftig neben den allgemeinen Aufgaben des Sportlichen Leiters verstärkt um die Umsetzung des Konzeptes zu kümmern. - red

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare