Spitzenreiter WSC gastiert beim Schlusslicht Oberaden

+
Das letzte Mal standen sich der SuS Oberaden und der WSC am 1. Juni gegenüber (Spielszene mit Joel Simon und Benny Weyrich, der jetzt beim VfL kamen spielt). Die Werner siegten durch ein Tor von Schnee mit 1:0.

WERNE - SuS Oberaden gegen Werner SC, Schlusslicht gegen Tabellenführer: Die Rollen sind klar verteilt, wenn am Freitagabend ab 19.30 Uhr am Römerberg im vorgezogenen Punktspiel der Bezirksliga (8) der Ball rollen wird.

„Ein Selbstläufer wird das aber nicht“, sagt WSC-Spielertrainer Kurtulus Öztürk, denn: „Einige Ergebnisse zeigen uns, dass die durchaus gegen Mannschaften von oben bestehen können.“

So ein Resultat ist zum Beispiel das torlose Unentschieden gegen den VfL Kemminghausen, der neben dem Werner Sport Club einzig noch ungeschlagen ist. „Und auch das Zweinull von Wethmar war nicht so souverän“, weiß Öztürk als Augenzeuge der Begegnung zu berichten.

Nach dem Weggang einer fast kompletten Mannschaft zum VfL Kamen betreibt Bernd Schawohl einen Neuaufbau – dies teilweise mit Spielern, die aus der Kreisliga C kommen. In der Winterpause soll nachgebessert werden. Die aktuelle Lage mit nur einem Sieg aus zehn Spielen (vier Punkte, 10:35 Tore) lässt keine andere Reaktion zu.

Da ist die Situation beim Sport Club (31:10 Tore, 24 Punkte) schon wesentlich komfortabler – auch wenn der einst große Kader vor allem durch die jüngsten Sperren dezimiert ist. Mit Hisham Saado (fünfte Gelbe), Sebastian Schnee und Necati Bacak (beide Rote Karte) fehlen drei Schlüsselspieler. Jussef Saado muss auch weiterhin verletzt zuschauen, Janis Leenders schafft es heute aus beruflichen Gründen nicht zum Spiel. Gleiches könnte kurzfristig auch Torhüter Michael Rockel passieren. Chuck Germino wäre nach seiner kurzen Rot-Sperre zwar wieder spielberechtigt, doch tendiert Kurtulus Öztürk dazu, im „Fall des Falles“ Sebastian Vorwick zwischen die Pfosten zu stellen.

Die weiteren Personalien: Marius Nowak ist ein Kandidat für die zentrale Position in der Dreier-Abwehrkette, aus der Dennis Seifert für Leenders die linke Seite beackern würde. Kai Wintjes übernimmt die rechte Außenbahn von Schnee, während vorne Winter die Bacak-Position einnehmen dürfte.

Solche Alternativen hat Bernd Schawaohl nicht. Immerhin hat das Oberadener Spiel mit Cengiz Kaz an Qualität gewonnen. Andreas Triller ist heute nach Ablauf seiner Sperre aus dem Dorstfeld-Spiel wieder dabei. Fehlen werden weiterhin Roy Müller (Meniskus) und Baran Günes aus beruflichen Gründen. Güney Gültekin gehört seit Montag nicht mehr zum Kader.

Die 1:8-Niederlage beim TuS Hannibal wurde Anfang der Woche noch einmal aufgearbeitet. „Im oberen Bereich passiert das auch schon mal“, meint der Oberadener Trainer und verweist auf die hohen Siege des FC Bayern gegen Werder Bremen und beim AS Rom. Bisher habe sein Team kämpferisch immer überzeugt. Schawohl: „Wir waren nicht einmal Schlachtvieh. Dafür müssen wir aber immer am Limit spielen.“ - gu

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare