Oberaden und FC TuRa verlieren, FCO ist siegreich

Hoch her geht es in dieser Szene im TuRa-Strafraum. Keeper Sebastian Treppe klärt zusammen mit Alexander Braum vor Wethmars Angreifer Frank Nkongo Enoh.  Foto: Pick

ASCHEBERG - Der Einstand von Oberadens neuen Trainer Bernd Schawohl ist missglückt. Beim TuS Ascheberg verlor der abstiegsbedrohte Bezirksliga-Aufsteiger nicht nur mit 0:2, sondern auch zwei Spieler nach Platzverweis. Zudem ist der SuS auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Auch der FC TuRa verlor, während der FC Overberge erstmals in diesem Jahr gewann.

Bezirksliga 8: TuS Ascheberg – SuS Oberaden 2:0 (1:0). Bernd Schawohl nahm dabei einige Änderungen vor – er spielte statt mit Libero mit einer Viererkette und musste neben Keeper Jens Lassak auch Bastian Gronert ersetzen. Dafür stand AH-Keeper Christian Schäfers im Tor und der A-Jugendliche Yasin Yilmaz rückte in die Startelf.

Bei fast schon sommerlichen Temperaturen passierte dabei lange Zeit nichts. Oberaden wartete ab, und auch Ascheberg schaute sich erst einmal an, was der Gegner anzubieten hatte. So gab es die erste Torchance nach 26 Minuten. Aschebergs Kahlkopf zog bei einem Konter auf der linken Außenbahn an und seine Flanke verwertete Hendrik Füchtling in der Mitte fresitehend.

Die Gäste reklamierten vergebens auf Abseits (26.). Und kurz darauf rettete Potthoff in höchster Not gegen Kahlkopf (30.). Auf der Gegenseite hatte Mike Rothe fast mit dem Pausenpfiff den Ausgleich auf dem Kopf, traf den Ball freistehend nach einer Kaya-Ecke den Ball nicht richtig (45.).

In der zweiten Hälfte blieben beide Teams weiter verhalten. Als dann Yasin Yilmaz auf Cagatay Kaya spielte, war dieser frei durch. Doch dann versprang ihm der Ball, Aschebergs Kofoth sprang ihm an der Strafraumgrenze entgegen und beiden prallten zusammen. Der Schiedsrichter entschied auf Freistoß für den TuS, da Kaya mit gestrecktem Bein nach ging. Der Angreifer beleidigte danach einen Gegenspieler und sah Rot.

Und nur zehn Minute später musste Jonas Hülsmann ebenfalls mit Rot vom Platz. Nachdem ein Oberadener den Ball auf den frei stehenden Hendrik Füchtling spielte, riss der Oberadener Defensivmann den Angreifer um und musste nach der „Notbremse“ vom Platz (65.).

Ascheberg verwaltete danach die Partie nur noch – auch zum Unwillen von Trainer Holger Möllers. Sicherheit ging beim TuS vor dem Herbeiführen der Entscheidung. Als dann aber Andreas Rumpf beim Versuch, den Ball zu klären, auf Kahlkopf legte, hatte dieser keine Probleme, mit dem 2:0 alles klar zu machen (78.).

TuS: Kofoth – Penner (67. Naber), Drees, Schröer, Kahlkopf (87. Höhne), Bultmann, L. Sabe, Heubrock (90.+2 Sandhowe), Westhues, Füchtling), de Sousa

SuS: Schäfers – Potthoff, Triller, Hülsmann, Rumpf (79. Saado), Yilmaz (74. Wandl), Kaya, Lindner, Türkkan, Hirsch, Rothe

Tore: 1:0 (26.) Füchtling, 2:0 (78.) Kahlkopf

Bes. Vork.: Rote Karten für Kaya wegen Gegenspieler-Beleidigung (55.) und Hülsmann (65., beide SuS) nach Notbremse

FC Nordkirchen - FC Overberge 1:3 (0:3). Der FCO gewinnt nach guter Leistung in Nordkirchen und verschafft sich damit ein Polster von neun Punkten auf die Abstiegsplätze.

„Das war die beste erste Halbzeit, die wir in dieser Saison gespielt haben“, freute sich der Coach nach dem Spiel. Die Gäste kamen von Beginn an gut in die Partie. Nach knapp 20 Minuten durfte der FCO dann jubeln. Lukas Manka vollstreckte einen guten Angriff zum 0:1 (19.). Nur wenig später legten die Gäste nach. Der zweite Treffer war fast eine Kopie des ersten - doch diesmal traf Christopher Brügmann (26.). Knapp zehn Zeigerumdrehungen später war es erneut Brügmann der zum Pausenstand traf (36.). „Wir hätten auch 4:0 oder 4:1 führen können“, so Frieg. Direkt nach Wiederanpfiff sah Christian Tobio Lemos die Ampelkarte (47.). „Das war ein viel zu hartes Foul und völlig unnötig“, ärgerte sich der Trainer. Doch auch in Überzahl waren die Hausherren zu ungefährlich und kamen lediglich durch Dennis Närdemann zum 1:3 (56.). „Alles in allem ist es ein verdienter Sieg, den wir uns aber hart erarbeiten mussten“, meinte Frieg abschließend.

FCN: Dautanac – Karwot, Eroglu, Närdemann, Glasow (50. Temmann), P. Wilcock, Wissen, Schidlauske, Jaber, Wisse, D. Wilcock

FCO: Pelka – Aktas, Lemos, L. Manka, Osmanski, Wulf (50. Golly), Göke, Brügmann (78. Morsel), Isiktekin, Walter (70. Köhler)

Tore: 0:1 (19.) Manka, 0:2; 0:3 (26., 36.) Brügmann, 1:3 (56.) Närdemann

Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte (47.) C. Tobio-Lemos (FCO)

Westfalia Wethmar – FC TuRa Bergkamen 3:0 (1:0). Am Ende musste sich der personell arg gebeutelte FC TuRa um Trainer Andreas Bolst klar mit 3:0 beim Tabellenzweiten Westfalia Wethmar geschlagen geben. Doch so klar wie such das Ergebnisanhört, war der Spielverlauf bei der dritten Niederlage in diesem Jahr nicht.

Zudem mussten die Rot-Weißen einen weiteren Rückschlag verkraften, denn Stürmer Alexander Hennig musste nach einem Zweikampf verletzt ausgewechselt werden und droht im wichtigen Spiel gegen Ascheberg auszufallen.

Die ersten Minuten gehörten klar den Gästen. Matthias Freyemuth scheiterte aus zehn Metern mit der Picke an Torwart Philipp Grenigloh (8.). Wethmar brauchte eine Viertelstunde, um ins Spiel zu kommen. Trotzdem dauerte es bis zur 32. Minute, bis Sebastian Treppe Wethmar mit einem Fehlpass in die Beine von Simon Naujoks das Geschenk zum 1:0 überreichte.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte wieder Naujoks eine Chance, doch diesmal verzog er knapp (42.). Direkt nach der Pause gab es für TuRa die Riesenchance zum Ausgleich. Nach einem Freistoß von Freyemuth setzte Alex Hennig den Abpraller aus kurzer Distanz nur am den Pfosten (51.).

Drei Minuten später war die Westfalia wieder eiskalt zur Stelle. René Harder traf nach einer Flanke per Kopf zum 2:0 (54.). Kurz darauf traf Harder per Kopf die Latte (60.). Mit dem 3:0 wenig später war die Luft komplett raus bei den Gästen, als der eingewechselte Dennis Wagner einköpfte (62.). Nur eine Minute später bekamen die Gäste nach Foul an Penkalla einen Elfmeter, doch der Gefoulte scheiterte.

TuRa Bergkamen: Treppe – Fluder, Braun, Mert, Grass, Berndt (65. Ayyildiz), Kula (60. C. Duman), Freyemuth, Penkalla, Hiltawski, A. Hennig (65. M Hennig)

Tore: 1:0 (32.) Naujoks, 2:0 (54.) Harder, 3:0 (62.) Wagner

Bes Vork: Grenigloh pariert Foulelfmeter von Thomas Penkalla (63.), Ampelkarte für Rene Harder (Wethmar) wegen Meckerns (75.)  sep/luw/fraz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare