SuS Oberaden trennt sich von Trainer Bernd Schawohl

+
Bernd Schawohl

BERGKAMEN -   Der Fußball-Bezirksligist SuS Oberaden hat sich mit sofortiger Wirkung von seinem Coach Bernd Schawohl getrennt.

Das teilte der Verein durch seinen sportlichen Leiter Guido Tönnes am Dienstag in einer Pressemitteilung mit. Die Entlassung erfolgte nach einer außerordentlichen Vorstandssitzung am Montagabend und damit einen Tag nach der 1:4-Derbyniederlage beim FC Overberge.

„Ein Nachfolger steht noch nicht fest. Informationen hierzu folgen“, heißt es weiter in der Vereins-Stellungnahme.

Der SuS Oberaden ist nach 14 Spieltagen abgeschlagenes Schlusslicht mit vier Punkten. Der Rückstand auf das rettende Ufer – an dem liegt der SuS Kaiserau mit 15 Zählern – beträgt bereits elf Zähler.

„Nach dem Spiel am Sonntag hatte mich der Vorstand in Person von Heinz Wenzel um ein Gespräch am Montag gebeten, bei dem wir eigentlich unsere anstehende Klausurtagung vorbereiten wollten. Dort bin ich dann auch eingetroffen, hier wurde mir dann mitgeteilt, dass ich beurlaubt sei“, beschreibt Schawohl die Geschehnisse. „Das hat mich natürlich sehr überrascht, denn dass wir in eine solche prekäre Lage geraten können, das war uns allen klar. Aber es ist ja allen bekannt, dass der Trainer das schwächste Glied in der Kette ist.“

Schawohl übernahm im Frühjahr dieses Jahres das Traineramt von Frank Lewandowski und führte Aufsteiger Oberaden zum Klassenerhalt. Im Sommer folgte aber ein riesiger Aderlass, alleine acht Stammspieler wechselten zum Kreisligisten VfL Kamen.

Schawohl und sein spielender Co-Trainer Michael Steinhofer mussten einen kompletten Neuaufbau angehen – und das mit vielen Spielern, die zuvor unterklassig spielten.

In den ersten 14 Partien war häufig zu erkennen, dass die Grün-Weißen nicht das Niveau haben, um in der Bezirksliga mitzuhalten.

Dennoch hatte sich Schawohl stets vor die Mannschaft gestellt und zuletzt sogar von einer vorzeitigen Vertragsverlängerung gesprochen. Der Vereinsvorstand am Römerberg hatte indes wohl ganz andere Vorstellungen. - fraz/db

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare