FUSSBALL Schlusslicht ärgert VfL Kemminghausen und seinen Edelfan Kevin Großkreutz

Oberaden erkämpft sich einen Punkt

+
Christian Wandl (links) sorgte nach seiner Einwechslung auf rechts für Betrieb.

Bezirksliga (8): SuS Oberaden – VfL Kemminghausen 0:0. Einen verdienten Punkt holte das Tabellen-Schlusslicht unter den Augen von Nationalspieler Kevin Großkreutz gegen den weiter unbesiegten Favoriten aus Kemminghausen.

Die Mannschaft von Trainer Bernd Schawohl überzeugte kämpferisch und hatte in der turbulenten Nachspielzeit sogar die Chance, das Spiel für sich zu entscheiden. Ein weitere positive Randnotiz: Cengiz Kaz ist dabei. Nach einer einjährigen Zwangspause lief der erfahrene Mittelfeldspieler erstmals für sein neues Team auf und hätte sogar der Mann des Tages werden können.

Vor dem Spiel ereilte SuS-Trainer Bernd Schawohl die nächste Hiobsbotschaft. Verteidiger Fabian Holtze verletzte sich beim Aufwärmen, für ihn kam Güney Gültekin in die Mannschaft.

Die Oberadener überließen den Gästen den Ball und wollten über Konter zum Erfolg kommen. Eine Viertelstunde bissen sich die Dortmunder die Zähne an der Verteidigung aus, ehe Hendrik Schürmann Salih Solak und Özkan Orhan stehen ließ und aus knapp zehn Metern die Latte traf (15.). Im Gegenzug hatte Baran Günes die Oberadener Führung auf dem Fuß, sein Schuss jedoch verfehlte knapp das Tor.

Danach sahen die knapp 200 Zuschauer bis zur Pause ein eher schwaches Spiel, auch der Favorit aus Dortmund stellte den SuS Oberaden vor keine größere Probleme.

In der zweiten Halbzeit änderte sich lange nichts daran. Erst in der Schlussphase wurde die Begegnung spannend. In der 85. Minute rettere Yasin Klai für die Gastgeber auf der Linie. In der Nachspielzeit hat Cengiz Kaz die Möglichkeit bei seiner Premiere im SuS-Trikot das Spiel zu entscheiden. Doch er verdribbelte sich, statt den Ball quer auf den völlig frei stehenden Christian Wandl zu spielen. Doch das Spiel war noch nicht vorbei: Als viele Kemminghausener den Ball nach einer Ecke schon im Netz sahen, flog Kai Senga in die linke Ecke und parierte den Ball glänzend. „Ich bin super zufrieden heute, das war kämpferisch hervorragend“, sagte Bernd Schawohl. Rückkehrer Cengiz Kaz war nach seinem ersten Spiel total müde. „Ich war auch ein bisschen nervös. Am Ende muss ich den Ball natürlich quer auf Christian spielen“, meinte Kaz.

SuS Oberaden: Senga – Gültekin (51. Saado), Orhan, Solak, Steinhofer, Klai, Kaz, Siedlarek (83. Kirschberg), Liebezeit, Günes, Yilmaz (65. Wandl)

Tore: keine -  sep

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare