Herberner Jugend hat verschiedene Voraussetzungen

+
Für Jasem Djami (rechts) und die Herberner B-Jugend geht es gegen Warendorf um den Anschluss an die Spitze.

HERBERN - Der älteste Herberner Fußball-Nachwuchs steht in der Landesliga nach zwei Siegen in Serie vor einem entspannten Mittelfeld-Duell und die B-Jugend des SVH bestreitet ein weiteres Spitzenspiel. Auf die B-Mädchen wartet ein schwerer Gegner.

A-Junioren, Landesliga 1: SC Delbrück – SV Herbern. Nach den siegreichen Spielen gegen die Abstiegskandidaten Wellensiek und Rhynern kann das Team um Trainer Thomas Berndsen weiter nach vorne schauen. Gegen den fünftplatzierten Delbrücker SC (Sonntag, 11 Uhr) gab es im Hinspiel ein 1:1-Unentschieden.

Das ist ein Anlass für Optimismus bei Co-Trainer Simeon Uhlenbrock. „Wir haben gerade einen Lauf und wollen auch gegen Delbrück gewinnen“, so Uhlenbrock. „Wir rechnen uns da schon was aus, aber wir wären auch mit einem Punkt zufrieden.“

Probleme dagegen gibt es in der Innenverteidigung. Marco Konieczny (Verdacht auf doppelten Bänderriss) und Arian Kaminsky (Rot-Sperre) sind nicht dabei. Kilian Höring ist laut Uhlenbrock die beste Option. „Wir haben da schon genug Alternativen.“

B-Junioren, Bezirksliga 1: SV Herbern – Warendorfer SU. Für die B-Jugend des SV Herbern geht es im Spiel gegen Warendorf am Sonntag (11 Uhr, am Siepen) um den Anschluss an die Tabellenspitze. Im Hinspiel gab es ein 2:2-Unentschieden. In der Tabelle liegt Herbern fünf Punkte hinter der Sportunion. „Das wird ein schwieriges Spiel, da Warendorf noch aufsteigen will“, erklärt SVH-Coach Andreas Bergmann.

Stefan Kruckenbaum hat sich bei der A-Jugend festgespielt und Leon Ruhmöller fällt aus. Bei Nils Struhkamp und Patrick Sobbe stehen noch Fragezeichen. Colin Lachowicz wird erneut der „B1“ aushelfen.

B-Juniorinnen, Bezirksliga 1: 1.FC Gievenbeck – SV Herbern. Die Mannschaft von Trainer Malte Gärtner bekommt es am Samstag (15 Uhr, Sportanlage Arnheimweg) mit einem weiteren schwierigen Gegner zu tun. Der 1.FC Gievenbeck schaffte ein 0:0-Unentschieden beim ungeschlagenen Tabelleführer Gütersloh. „Da war ich erstaunt“, erklärt SVH-Trainer Malte Gärtner. „Aber wir werden das Spiel ganz normal angehen und werden auch versuchen, offensiv Akzente zu setzen.“

Personell fehlen Lisa Kruckenbaum (Blinddarm), Marie Kruckenbaum (Klassenfahrt), Annika Vogel (Rücken) und Katharina Beckmann (privat). Dafür helfen vier C-Juniorinnen aus. „Wir müssen langsam mal anfangen zu punkten, wenn wir noch eine Chance haben wollen“, mahnt Gärtner. - nip

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare