3:0 – Werner SC holt Tabellenführung zurück

+
Daniel Durkalic (Mitte) erzielte seinen 19. Saisontreffer.

WERNE - Der Werner SC hat sieben Spieltage vor Schluss die Tabellenspitze in der Bezirksliga (8) zurückerobert. Zuletzt hatte die Mannschaft von Kurtulus Öztürk den ersten Platz am 11. Spieltag belegt.

Gestern hievte ein 3:0 (0:0) beim SuS Kaiserau den WSC auf die Spitzenposition.

Die Blau-Roten profitierten dabei vom 1:1 des VfL Kemminghausen in Nordkirchen und der Heimniederlage von Westfalia Wethmar gegen Senden (0:2).

Die Werner zeigten in Kaiserau eine souveräne Leistung. Allerdings machte Kaiserau die Räume im ersten Durchgang eng, so dass die Gäste es nicht einfach hatten, aus dem Spiel heraus in gefährliche Situationen zu kommen. So wurde es zunächst nur bei Standardsituationen meist durch Joel Simon (3., 16.) gefährlich. In der 21. Minute rutschte Kaiseraus Nico Nagel aus, Durkalic bediente Thannheiser, der anschließend aber nur den rechten Pfosten traf. Der Pfosten hatte sich von der Erschütterung kaum erholt, da setzte Simon den Ball aus 18 Metern ein zweites Mal fast an dieselbe Stelle des Aluminiums. In der 36. Minute dann die erste herausgespielte Möglichkeit. Schwerbrock bediente Durkalic auf rechts, der legte quer zu Bacak, dessen Schuss dann aber nur das Außennetz traf.

Nach dem Seitenwechsel wagte sich der SuS Kaiserau etwas aus der Deckung. In der 55. Minute hatten die Gelb-Schwarzen ihre erste und am Ende auch einzige Gelegenheit. Dominik Giffey köpfte den Ball nicht konsequent genug zurück zu seinem Torwart Michael Rockel. Pascal Kupfer gelangte an den Ball, scheiterte aber dann am Werner Schlussmann. Kaiserau hatte nun augenscheinlich Gefallen am Angriffspiel gefunden. Die Offensivbemühungen der Gastgeber eröffneten aber vor allem dem WSC Räume. In der 65. Minute dann das Führungstor. Sebastian Schnee schlug eine gute Flanke von rechts. Julian Rohlmann stand halblinks völlig frei und drückte den Ball mit ganz viel Gelassenheit halbhoch mit der Innenseite ins rechte Eck. Die Partie war nach dem Treffer gerade erst wieder angepfiffen, da sah Kaiseraus Goetz die Gelb-Rote Karte wegen Meckerns und brachte sein Team damit endgültig auf die Verliererstraße. Zwei Minuten später erhöhten die Gäste auf 0:2. Wieder fanden die Werner den Schlüssel über außen. Rohlmann flankte von links. Durkalic setzte sich robust in der Luft durch und köpfte ein. Weitere drei Minuten später zog der WSC davon. Thannheiser löste sich geschickt bei Schwerbrocks Eckstoß und spitzelte den Ball handlungsschnell an Kaiseraus Torwart Beher vorbei ins Netz.

WSC: Rockel – Schnee (77. Kozlik), Giffey, Heese, Seifert, Simon, Thannheiser, Rohlmann (83. Wintjes), Schwerbrock, Bacak (77. Winter), Durkalic

Tore: 0:1 (65.) Rohlmann, 0:2 (68.) Durkalic, 0:3 (71.) Schwerbrock

Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte (66.) Goetz (SuS)

Trainermeinung

Kurtulus Öztürk, Trainer Werner SC: „Die Tabelle lügt nicht. Wenn man oben steht, ist man auch verdient Erster. Fertig. Schön, dass wir uns heute mit der Tabellenführung belohnt haben. Der Sieg war verdient und souverän. Ich bin froh, dass die Null steht. Wir hatten schon in der ersten Hälfte so viel Chancen, dass ich eigentlich in der zweiten Halbzeit ganz entspannt auf der Bank hätte sitzen können müssen. Aber auch Kompliment an Kaiserau. Die haben gut dagegen gehalten. Schön ist auch, dass so viel Zuschauer aus Werne heute mit dabei waren.“

Alexander Berger, Trainer SuS Kaiserau: „Wir haben heute verdient verloren. Aber, wenn man so viel Glück hat wie wir in der ersten Halbzeit, dann gewinnt man das Spiel normalerweise in der zweiten Hälfte. Die Gelb-Rote Karte für uns war dumm.“ - tm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare