TuS Ascheberg landet einen Kantersieg

+
TuS-Trainer Holger Möllers war mit dem Auftritt in Durchgang zwei nicht zufrieden.

ASCHEBERG – Der TuS Ascheberg hat im vorgezogenen Spiel am Samstag bei Eintracht Dortmund ein wahres Torfestival zelebriert. Beim 6:3 (3:0)-Erfolg zeigten die Ascheberger zunächst eine starke erste Hälfte und wurden für eine schwache zweite Halbzeit fast bestraft.

Bezirksliga (8): TSC Eintracht Dortmund – TuS Ascheberg 3:6 (0:3). Das Ergebnis spiegelt die offensive Stärke wieder, die beide Teams auf den Platz brachten. Doch die Ascheberger nutzten die defensiven Schwächen der Gastgeber konsequenter aus. „Wir haben Eintracht unnötig wieder ins Spiel gebracht, aber es ist im Endeffekt nicht wieder spannend geworden, weil wir sofort die Führung wieder ausgebaut haben“, erklärte TuS-Trainer Holger Möllers zu den Momenten im Spiel, als die Dortmunder jeweils den Anschlusstreffer erzielten.

Die Ascheberger spielten eine laut Möllers „überragende erste Halbzeit“. Folgerichtig lagen sie auch durch Tore von Fabian Vogt, Andreas Kahlkopf und Fabian Vogt mit 3:0 vorne – ein sicheres Ergebnis. „Wir haben aus vier Chancen drei Tore gemacht“, bestätigte Möllers die Effektivität seines Teams. Doch dann habe die Mannschaft einen Gang zurückgeschaltet. „Und das wäre fast ins Auge gegangen“, stellte Möllers fest. Denn Hendrik Füchtling und Andreas Kahlkopf die Führung verpassten jeweils ihre Chancen, die Führung weiter auszubauen. Und dann war Dortmund zur Stelle. „Wir haben den Gegner so wieder aufgebaut, eigentlich hatte ich in der Halbzeit den Jungs gesagt, dass sie die Konzentration hochhalten sollen“, kommentierte Möllers die beiden Treffer, die für Dortmund fast die Wende brachten. Doch fast direkt nach dem Anschlusstreffer durch Maglione erzielte Hendrik Füchtling das 4:2 (76.).

In den letzten vier Minuten des Spiels zeigten beide Teams nochmal ihre offensiven Qualitäten. Erst traf Dortmund zum erneuten Anschluss, doch postwendend sorgten Hendrik Heubrock und erneut Füchtling für die Entscheidung. Mit dem Sieg in Dortmund holten die Ascheberger nun sieben Punkte aus drei Spielen und kletterten damit wieder in die obere Tabellenregion.

TuS: Kofoth – Drees, Kahlkopf (74. Höhne), Bultmann, Molina Rodriguez, Cabrera, Vogt (64. Heubrock), Winkenstern, Westhues, Füchtling, De Sousa (80. Hölscher)

Tore: 0:1 (6.) Vogt, 0:2 (24.) Kahlkopf, 0:3 (40.) Vogt, 1:3 (64.) Podubrinn, 2:3 (70.) Maglione, 2:4 (76.) Füchtling, 3:4 (87.) Dogan, 3:5 (88.) Heubrock, 3:6 (90.) Füchtling - lel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare