Ascheberg will Spieler an die Bezirksliga heranführen

+
Die Neuzugänge beim Bezirksligisten TuS Ascheberg (o.v.l.) mit Torwarttrainer Hardy Formann, Co-Trainer Martin Eickmeyer, Dennis Heinrich (A-Junioren), Lukas Lohmann (Zweite), Julian Tüns (Seppenrade), Florian Zahlten. Henrik Wiggermann (beide A-Junioren), Trainer Holger Möllers, (u.v.l.) Pascal de West, Benjamin Pirih, Marc Philips, Fernando Manfredi (alle SV Südkirchen).

Ascheberg -  Bei leichtem Nieselregen starteten die Fußballer des TuS Ascheberg nun in die Saisonvorbereitung.

Fünf der sieben Neuzugänge von anderen Vereinen waren dabei. Die beiden Spanier Gonzalo Redondo Conde und Luis Lozano Jiminez werden am Dienstag erstmals beim Training des Bezirksligisten erwartet.

Los geht’s aber erst einmal mit einer schlechten Nachricht. Hendrik Füchtling ist doch noch nicht von seinem Haarriss im Fuß genesen. Der Stürmer und Torjäger fällt noch bis September aus. Der TuS hatte damit gerechnet, dass der 26-Jährige in der Vorbereitung wieder voll einsteigen kann.

Saisonziel Zwischen Platz sieben und zehn

Vielleicht füllt zunächst ja Fernando Manfredi die Lücke aus, einer von drei Neuzugängen vom A-Kreisligisten SV Südkirchen. Er bringt vom SVS Außenspieler Pascal de West und Torwart Marc Philips mit. Mit Benjamin Pirih vom A-Ligisten PSV Bork hat der TuS einen weiteren Keeper geholt. Sie streiten sich mit dem etablierten Tobias Kofoth um die Nummer 1. Fit gemacht wird das Trio von Hardy Formann. Der neue Torwarttrainer kommt ebenfalls aus Südkirchen.

Vom A-Liga-Absteiger Fortuna Seppenrade ist Julian Tüns gewechselt, ein Innenverteidiger. Den kann der TuS gut gebrauchen, weil Hendrick Westhues deutlich kürzertreten will. Bis auf Weiteres gehören auch vier junge Spieler zum Kader. Lukas Lohmann (zweite Mannschaft), Dennis Heinrich, Henrik Wiggermann und Florian Zahlten (alle aus der A-Jugend) können sich in den nächsten Wochen empfehlen.

„Nicht nur die Spanier, auch die anderen Neuen werden uns richtig gut tun. Sie werden den Konkurrenzkampf anstacheln“, ist Trainer Holger Möllers überzeugt. „Talentierte Spieler aus der Kreisliga, die wir an die Bezirksliga heranführen – das ist unser Beuteschema.“ In der vergangenen Saison wurde Ascheberg Fünfter. Die Liga sei durch die Landesliga-Absteiger und die Verstärkungen direkter Konkurrenten aber besser geworden, meint Möllers.

„Wenn wir uns zwischen Platz sieben und zehn einpendeln, ist es eine gute Saison.“ Das erste Testspiel bestreitet der TuS am Samstag bei der BG Schwerin in Castrop-Rauxel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare