Holger Möllers bleibt Ascheberger Trainer

Holgers Möllers

ASCHEBERG -  Vor einigen Wochen war sich Holger Möllers sicher, dass er am Ende dieser Saison als Trainer des Bezirksligisten TuS Ascheberg aufhört. „Zu 90 Prozent“, erinnert sich der 42-Jährige. Möllers hat seine Meinung geändert und jetzt um ein Jahr für die Spielzeit 2014/15 verlängert.

Auch Co-Trainer Martin Eickmeyer und Betreuer Rüdiger Vester machen weiter. Möllers und Eickmeyer stehen seit dem Spätherbst 2011 beim TuS an der Seitenlinie.

„Wir sind mit der Arbeit des Teams sehr zufrieden. Es passt einfach“, betont Volker Ernst. Er nimmt zurzeit die Aufgaben des neuen Sportlichen Leiters Jens Kalpein wahr, der sich in Kur befindet. „Holger motiviert die Jungs wirklich bis in die Haarwurzeln“, lobt Ernst.

Möllers begründet sein Zögern: „Innerhalb der Mannschaft ist alles top, aber ich wollte leistungsorientierter denken als das Umfeld in Ascheberg.“ Beim TuS sei die Arbeit auf zu wenigen Schultern verteilt. Der Coach hat sich umstimmen lassen, obwohl der Verein auch künftig nicht auf Teufel komm raus angreifen will. Möllers hat sich vom Gesamtpaket überzeugen lassen. Dazu zählt die weitere Zusammenarbeit mit Eickmeyer und Vester, die Verpflichtung von Kalpein als Sportlichen Leiter und auch das Team. „Es macht großen Spaß und die Mannschaft hat Potenzial“, erklärt Möllers.

„Die Mannschaft hat eine tolle Entwicklung gemacht.“ Diese sei noch nicht abgeschlossen. „Das war ausschlaggebend für die weitere Zusammenarbeit.“ Möllers ist stolz darauf, dass 14, 15 Ascheberger zum Kader gehören. „Wir wollen den Weg mit den Einheimischen weitergehen, aber wir werden auch den einen oder anderen Auswärtigen brauchen.“ Ziel bleibe es, Ascheberger Fußballer aus anderen Vereinen zurückzuholen. -  red

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare