WSC: Öztürk warnt sein Team vor Kaiserau

Chris Thannheiser steht nach überstandenen muskulären Problemen am Sonntag wieder in der Startelf des WSC:

WERNE - Ein Unentschieden (1:1) zum Auftakt in Senden, danach sechs Siege in Folge: Tabellenführer Werner SC ist im Augenblick das Maß der Dinge in der Bezirksliga (8).

Und das will der Sport Club mit einem Sieg am Sonntag gegen SuS Kaiserau auch bleiben.

Die Situation: Nach dem hart erkämpften Dreier beim SV Langschede geht Tabellenführer WSC mit vier bzw. fünf Punkten Vorsprung in den achten Spieltag. Darin haben sie gegen den Liga-14. die vermeintlich leichteste Aufgabe, denn mit Kemminghausen und Nordkirchen nehmen sich zwei der Verfolger gegenseitig die Punkte, und auch Westfalia Wethmar steht in Senden vor einer sehr schweren Aufgabe.

Kaiserau steht hingegen auf dem ersten der drei Abstiegsplätze und hat in dieser Spielzeit erst einmal gewonnen – daheim mit 3:1 gegen das sieglose Schlusslicht SuS Oberaden. „Einfach die Punkte mitnehmen geht trotzdem nicht, die werden sich reinhängen“, sagt Kurtulus Öztürk, der eine „Kämpfertruppe“ erwartet. „Außerdem haben die in solchen Spielen nichts zu verlieren“, warnt der WSC-Spielertrainer.

Personelle Lage: Torhüter Michael Rockel ist nach seiner Rückenverletzung aus dem Langschede-Spiel noch außer Gefecht und wird durch Chuck Germino ersetzt. Der hat gute Erfahrungen mit Kaiserau gemacht, rettete er seinem Team doch im vergangenen Jahr auswärts den 1:0-Erfolg. Wieder dabei ist Chris Thannheiser, der auch in die Startelf rücken wird. An dem Offensivquartett mit Thannheiser, Schwerbrock, Durkalic und Bacak führt aktuell kein Weg vorbei. Wie schon in Langschede dürfte Seifert links in der Dreier-Abwehrkette spielen, die linke Außenbahn dürfte für Janis Leenders reserviert sein. Fehlen wird noch Routinier Marius Nowak (Urlaub).

Voraussichtliche Startelf: Germino – Seifert, Saado, Schöpper – Simon – Leenders, Schwerbrock, Thannheiser, Schnee – Bacak, Durkalic

Ergebnisse: Der WSC gewann das letzte Heimspiel mit 3:0 gegen Wethmar und zuletzt mit 3:2 in Langschede. Der SuS Kaiserau verlor das letzte Auswärtsspiel in Kemminghausen mit 0:4 und in der Vorwoche daheim nach 2:0-Führung mit 2:3 gegen den TuS Hannibal.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, im Lindert

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare