Aufstiegsrunde: B-Mädchen und -Jungen des SVH siegreich

+
Elias Heidicker und die B-Jugend des SV Herbern sicherten sich drei Punkte in Hopsten.

HERBERN – Der nächste Schritt zum Aufstieg in die Bezirksliga ist gemacht. Mit 2:1 (1:1) gewannen die B-Junioren des SV Herbern ihr zweites Spiel in der Aufstiegsrunde bei Westfalia Hopsten. Aber auch die B-Juniorinnen des SV Herbern standen ihren männlichen Vertretern in nichts nach und setzten sich in ihrer Aufstiegsrunde mit 3:0 (1:0) gegen TuS Hillegossen durch.

Aufstiegsrunde Bezirksliga B-Jugend: Westfalia Hopsten – SV Herbern 1:2 (1:1). Nach einer spannenden Schlussphase fiel dem Team und dem Trainergespann ein Stein vom Herzen. „Das sind solche Spiele...“ , geriet Trainer Matthias Struhkamp ins Schwärmen. Er, Trainerkollege Andreas Bergmann und das gesamte Team mussten in den Schlussminuten nochmal zittern, bis das 2:1 über die Zeit gebracht war. Umso größer war die Frude nach dem Schlusspfiff. Der SVH-Nachwuchs – allen voran Verteidiger Marco Böcker – schaffte es, den Hopstener Top-Stürmer Elias Strotmann aus zu schalten, sodass die Gastgeber weitgehend harmlos blieb.

Die Herberner diktierten von Beginn an das Spiel, erarbeiteten sich Chance um Chance. Nils Struhkamp holte sich den Ball von Westfalia-Verteidiger Michel Schmiemann, scheiterte aber an Keeper Lucas Leewe (10.). Nach einer Ecke von Stefan Kruckenbaum köpfte Henry Poggenpohl den Ball an die Latte.

Doch aus heiterem Himmel fiel plötzlich das 0:1. Einen langen Ball aus dem Halbfeld pflückte Westfalia-Kapitän Max Mause mit dem Fuß runter und brachte den Ball aus 16 Metern sehenswert über SVH-Keeper Jorma Hoppe im Tor unter (20.).

Hopsten war danach besser im Spiel, doch Herbern blieb am Drücker. Henry Poggenpohl setzte sich nach einem schnell ausgeführten Freistoß auf links durch, flankte in die Mitte, wo Kapitän Luis Krampe am zweiten Pfosten den Ball direkt in die Maschen drosch (33.).

Bis zur Halbzeit war Herbern klar im Übergewicht, doch ein Tor sollte nicht mehr fallen. Das fiel erst in Durchgang zwei. Nach einer Doppelpass-Stafette im Mittelfeld schickte Stefan Kruckenbaum Nils Struhkamp, der von der linken Seite souverän abschloss (49.).

Die Schlussphase wurde dank des Schiedsrichters nochmal hektisch, Luis Krampe musste für fünf Minuten runter, Kilian Höring musste nach seiner ersten gelben Karte sicherheitshalber vom Feld. Doch der SVH-Nachwuchs zeigte Willen und kämpfte sich die dreiPunkte über die Zeit.

SVH: Hoppe – Poggenpohl, Pulpanek, Böcker (80. Kaminsky), Krampe, S. Kruckenbaum, Struhkamp (71. Vertgewall), Höring (74. Lachowitz), Heidicker, Mors, J. Kruckenbaum

Tore: 1:0 (20.) Mause, 1:1 (33.) Krampe, 1:2 (49.) Struhkamp

Aufstiegsrunde Bezirksliga B-Juniorinnen: SV Herbern – TuS Einigkeit Hillegossen 3:0 (1:0). Nach dem Spielschluss gab es auf Herberner Seite ein tiefes Durchatmen und die Gewissheit, der Bezirksliga nach dem dritten von vier Spielen einen großen Schritt näher gekommen zu sein. Mit jetzt sieben Punkten trifft die Mannschaft vom Trainergespann Laura Brockmeier/ Malte Gärtner nur noch auf den Gruppenfavorit FSV Gütersloh II.

Gegen Hillegossen legten die SVH-Mädels einen guten Start hin und führten nach fünf Minuten bereits mit 1:0. Nach einer Ecke von Nadine Marek war Anna-Lena Hüsemann mit dem Kopf zur Stelle. Doch die Führung schien ein Ruhekissen für die Herberner Mädchen zu werden, die im Anschluss komplett den Faden in ihrem Spiel verloren. So tauchten die Gäste-Stürmerinnen immer wieder frei vor SVH-Torhüterin Lara Hölscher auf.

Zunächst brachte SVH-Verteidigerin Maike Neuhaus gegen Alina Ackay noch den Fuß dazwischen (10.), dann musste sie auch gegen Ann Kathrin Simons in letzter Sekunde eingreifen (24.). Zwischenzeitlich verlor SVH-Libero Hannah Kulzer den Ball an Sophie Sachse, Hölscher hielt die Führung fest (16.). Von der Herbernerinnen kam nicht mehr viel, sie retteten die Führung in die Pause. Eine Schrecksekunde mussten sie aber noch verkraften, Maike Neuhaus prallte mit dem Hinterkopf ihrer eigenen Mitspielerin zusammen und musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus.

In der zweiten Hälfte kam von den Gästen dann überraschenderweise nichts mehr. Herbern hatte das Spiel im Griff und baute die Führung aus. Ecken waren die große Stärke, denn nach einem weiteren Eckstoß von Annika Brochtrup traf Hanna Kruckenbaum per Kopf. Kurz vor dem Schlusspfiff nahm sich Kapitänin Sara Große-Budde aus 16 Metern und traf in die rechte Ecke.

SVH: Hölscher – Wegmann, Neuhaus (40. M. Kruckenbaum), Kulzer, Steincke, Vogel, Große-Budde, Brochtrup (72. L. Kruckenbaum), Marek, Hüsemann (53. Meßmaker), H. Kruckenbaum (67. Urban)

Tore: 1:0 (5.) Hüsemann, 2:0 (62.) H. Kruckenbaum, 3:0 (78.) Große-Budde - lel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare