SV Herbern holt zwei Titel bei Turnieren in Ascheberg

+
Die D1-Junioren des SV Herbern siegten beim Turnier in Ascheberg.

ASCHEBERG -  Zwei erste Plätze gab’s für die Fußball-Junioren des SV Herbern bei den 12. Nachwuchsturnieren des TuS Ascheberg.

Die D1-Junioren sicherten sich den Turniersieg durch ein 2:0 im Finale gegen die TSG Dülmen. Damit nahm der SVH Revanche für die 3:4-Niederlage in der Gruppenphase. Im Halbfinale gegen den Sieger der Parallelgruppe, Borussia Münster, setzte sich Herbern klar mit 4:1 durch.

Auch bei den F2-Junioren stellte der SVH den Sieger. Im Finale gewann die „Dritte“ des SVH mit 2:0 gegen Ascheberg II. Herberns „Zweite“ verlor das Spiel um Platz drei mit 0:1 gegen Selm. Das Siegerteam hatte sich in der Vorrunde gegen Borussia Münster II, SG Selm II und SuS Rünthe II ohne Gegentor durchgesetzt.

Drei zweite Plätze waren am Sonntag die besten Ergebnisse für die Gastgeber. Neben den E-2-Junioren gelang das auch den F2- und den C-1-Junioren.

Spektakulär war am Freitagabend ein Hilfseinsatz für eine Spielerin aus Lüdinghausen. Sie hatte einen Ellenbogen ins Gesicht bekommen. Per Rettungshubschrauber wurde ein Notarzt eingeflogen. Aus Lüdinghausen wird gemeldet, dass es dem Mädchen besser geht, obwohl es mit einer Gehirnerschütterung im Krankenhaus bleiben muss.

Die U17-Mädchen des TuS Ascheberg krönten ihre gute Saison mit dem ersten Platz beim eigenen Turnier – mit vier Siegen in vier Spielen. Borussia Münster heißt der Sieger bei den U 15-Mädchen. Sie verwiesen den SV Herbern auf Rang zwei. Die JSG Unna/Billmerich setzte sich bei den D-Juniorinnen im Finale gegen die JSG Ottmarsbocholt/Davensberg mit 2:0 durch. Die JSG Südkirchen/Capelle war bei den E-Juniorinnen erfolgreich. Nach Hin- und Rückrunde kam das Team im Dreierfeld auf vier Siege und verwies die Mädchen des TuS Ascheberg auf den zweiten Rang. Insgesamt nahmen 22 Mädchenmannschaften teil.

Insgesamt 17 Teams starteten bei der Dorfmeisterschaft. Nach einem 2:2 gegen „Knallhart“ war der dritte Titel in Serie für die „Bahnsinningen“ bei der Ascheberger Dorfmeisterschaft der „Profis“ gefährdet. Weil „Knallhart“ aber im letzten Spiel der Fünfergruppe patzte, hatten die „Bahnsinnigen“ das bessere Ende für sich.

Durch einen Finalerfolg über die „Thekenturner“ verteidigten die „Rells Angels“ den Pokal bei den Amateuren. Im Halbfinale musste ein Neunmeterschießen gegen die „Puderquasten“ zum Weiterkommen herhalten. - red

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare