Symalla-Cup: Der „Pott“ bleibt in Stockum

+
SVS-Kapitän Christoph Barthel präsentiert mit seinem Team die Trophäe.

Werne -   Fußball-Kreisligist SV Stockum hat zum dritten Mal nach 2002 und 2012 das eigene Vorbereitungsturnier um den Symalla-Cup gewonnen. Im gutklassigen Finale siegt das Team von Ralf Gondolf mit 2:1 (2:0) gegen die Reserve des Landesligisten SV Herbern.

„Aufgrund der ersten Halbzeit war es nicht ganz unverdient, dass wir das Finale verloren haben. Platz zwei bei diesem Turnier ist für uns dennoch ein Erfolg“, meint SVH-Trainer Timy Schütte. „Unsere erste Halbzeit war sehr gut. Da hätten wir auch dreinull führen müssen. Nach zehn Minuten in der zweiten Halbzeit haben wir das Heft ein bisschen aus der Hand gegeben. Kompliment an die Herberner, auch sie haben 90 Minuten lang alles gegeben“, sagt SVS-Trainer Ralf Gondolf.

Der SV Stockum übernimmt vom Anpfiff an die Initiative. Die Herberner hingegen bauen ihr Spiel viel zu hektisch auf, sind im Passspiel unpräzise und lassen den Gastgebern zu viele Räume. Die nutzen das aus: Nach zehn Minuten taucht Necati Bacak erstmals frei vor Keeper Sebastian Adamek auf, schiebt die Kugel aber am linken Pfosten vorbei ins Toraus. Nach 25 Minuten macht er es besser: Nach einem langen Pass von Sertan Uzun schiebt Bacak den Ball wieder links an Adamek vorbei, dieses Mal aber zum 1:0 ins Netz.

Stockum bleibt weiter am Drücker. Nach einem Freistoß von Uzun schüttelt Karaman im Strafraum Roters und Heitmann ab, trifft aber nur den Außenpfosten (33.).

Dafür klappt’s nach 38 Minuten. Karaman bekommt den Ball von Thierry Opsölder, sieht, dass Adamek zu weit vor seinem Kasten steht und hebt die Kugel aus 20 Metern über ihn hinweg ins Netz.

Die Pausenführung für den SV Stockum ist verdient, und auch in den ersten Minuten nach Wiederbeginn kontrolliert der SVS das Spiel. Doch Herbern wird stärker, macht die Räume eng, stört früh den Stockumer Aufbau – und bekommt nun auch Chancen.

Gefahr kommt dabei aus der zweiten Reihe, denn Stefan Roters packt den Hammer aus. Nach 50 Minuten schießt er aus 20 Metern knapp drüber, nach 53 Minuten trifft er aus 20 Metern und aus vollem Lauf nur die Latte, aber nach 59 Minuten und einem Foul von Thierry Opsölder an Jücker schießt er den Ball aus 25 Metern mit Wucht zum Anschlusstor in den rechten oberen Winkel.

Beide Mannschaften packen danach die letzten Reserven aus: Stockum lauert auf Konterchancen und bekommt sie auch, der SVH erhält derweil seine Chancen zum Ausgleich. Die beste Gelegenheit dazu hat Alexander Jücker. Völlig frei taucht er nach einer Flanke von Lübke vor dem Stockumer Tor auf, doch Keeper Cedric Packheiser wehrt den nicht einmal schwachen Schuss mit einem tollen Reflex ab.

SV Stockum: Packheiser – Uzun (62. Schmidt), Barthel, Th. Opsölder, Kozlik, Karaman, Bacak, Bußkamp (55. Zimmer), Ünal, Eliyazici (55. C. Opsölder). Radstaak (87. Tayar)

SV Herbern II: S. Adamek – Lübke, Schlupp, Chr. Adamek, Roters, Heitmann (46. St. Aschoff), Kortendick (87. Eickholt), Krieter, M. Aschoff, Pottmeier, Jücker

Tore: 1:0 (25.) Bacak, 2:0 (38.) Karaman, 2:1 (59.) Roters

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare