Erneut Spiel von Eintracht Werne abgesagt

+
Mario Martinovic spielt mit seiner Eintracht erneut nicht.

Werne - 20. Spieltag in der Fußball-Kreisliga A1 (Unna/Hamm): Am Sonntagmorgen wurde das Spiel von Eintracht Werne in Uentrop abgesagt. 

Kreisliga A1 (Unna/Hamm): TuS Uentrop – Eintracht Werne. Da am Sonntagmorgen nach den ergiebigen Regenfällen immer noch Wasser auf den Naturrasenplätten im Giesendahl stand, wurden die beiden Heimspiele der Kreisliga-Mannschaften des TuS abgesagt. Das betrifft das Spiel der TuS-Reserve gegen den Hammer SC und das anschließende Spiel des TuS gegen Eintracht Werne.

„So ein bisschen haben wir damit gerechnet, da ja auch das Uetroper Heimspiel davor bereits abgesagt wurde. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest. Die Eintracht muss mittlerweile drei Partien nachholen. Das sind noch die Partien gegen Mark (17. März) und in Herringen (8. April). 

Am kommenden Sonntag ist die Eintracht in der 15 Mannschaften umfassenden Kreisliga spielfrei. „Die brauchen wir ja auch dringend, weil wir schon so oft gespielt haben“, sagt Martinovic mit Galgenhumor. 

Nutznießer war einzig Eintracht-Spielmacher Enes Akyüz, dessen Sperre nach seiner gelb-roten Karte aus der Partie gegen BV 09 Hamm ohne Konsequenzen bleibt und verfällt.

SV Stockum – TSC Hamm. Falls am Sonntag in Stockum gespielt werden kann, wartet auf den Vorletzten ein schwere Aufgabe. „Ich habe arge Bedenken, ob gespielt werden kann. Da steht ein großes Fragezeichen hinter“, sagt Stockums Trainer Jürgen Welp. 

Er wartet mit seinem Team nach dem jüngsten Spielausfall in Bönen nun schon drei Wochen darauf, nach dem unglücklichen 2:3 gegen Pelkum die Aufholjagd zum rettenden Ufer zu starten. Die gute Nachricht: Der Abstand von sechs Punkten hat sich nicht vergrößert. 

Ein Umzug wie zuletzt gegen Pelkum auf den Kunstrasen des Werner SC ins Sportzentrum Lindert kommt für den 60-Jährigen nicht mehr in Frage. Er will lieber den Heimvorteil auf der eigenen Asche nutzen, zumal dies der Trainingsplatz des SVS ist. 

„Wir werden alle Heimspiele hier austragen“, sagt der Welp. Ansonsten gilt angesichts der prekären Lage: „Arbeiten, arbeiten, arbeiten.“ Den TSC schätzt er als starke Mannschaft ein. „Das ist eine der besten Mannschaften der Liga. Wenn du sie spielen lässt, können sie jeden schlagen. Wenn sie aber keine Lust haben, können sie auch gegen jeden verlieren“, weiß Welp. 

Dabei kennen sich viele Spieler beider Teams und werden wohl so eine sportliche Rivalität ausleben. Beim Gastgeber ist Angreifer Tolga Köroglu wieder ins Training eingestiegen. Lucian Thurn und Nouri Bhihi machen Urlaub und Marvin Preik weiter verletzt. 

„Stockum hat einen neuen Trainer und gut aufgerüstet. Dennoch wollen wir unsere Formkurve weiter steigen lassen, um am Ende der Saison unter den vier besten Teams zu landen“, sagt TSC-Coach Erdal Akyüz, der auf Mustafa Akyüz und Hüssein Bambil verzichten muss. 

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sportzentrum

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare