Das sind die Gründe für die enttäuschende Resonanz auf die Werner Tennis-Titelkämpfe 

+
Sportwart Andreas Thivessen ist enttäuscht.

Werne – Die Enttäuschung in der Stimme von Andreas Thivessen ist deutlich hörbar. Der Sportwart des Tennisclubs Blau-Weiß Werne hat  die Tableaus für die offenen Werner Stadtmeisterschaften erstellt, die sein Verein auf der Anlage an der Pagensstraße ausrichtet.

Denn er muss nur 26 Nennungen berücksichtigen, die auf die vier Altersklassen Herren, Herren 40, Herren 70 und Damen 30 aufgeteilt werden. 

Unter den 26 Gemeldeten finden sich 17 Spieler von BW Werne und keiner von den Ortsrivalen Werner TC und BSG Gersteinwerk Stockum. „Das ist relativ mau“, sagt der Turnierleiter und führt dafür als Erklärungsansatz die Premiere der „Werne Open“ des Nachbarvereins Werner TC 75 an. 

Kostete "Werne Open" des WTC viele Teilnehmer?

Das Leistungsklassen-Turnier richtete der Verein im Werner Osten in der vergangenen Woche aus mit den Finalpaarungen am Wochenende. 

Mit 105 Teilnehmern in verschiedenen Alters- und Leistungsklassen waren die WTC-Verantwortlichen hochzufrieden und hatten dabei auch für lokale Verhältnisse ein gutklassiges Starterfeld zusammen – und auch viermal so viele Teilnehmer wie nun die Stadtmeisterschaften.

Immer noch Rivalität zwischen den Werner Tennisvereinen

 „Das ist echt suboptimal“, sagt Thivessen angesichts der zeitlichen Nähe. „Als wir im Winter von den Plänen des Werner TC gehört haben, waren wir nicht begeistert und haben versucht, einen Dialog zu führen“, sagt Thivessen.

 Und obwohl auch die Stadtmeisterschaften als offenes LK-Turnier ausgeschrieben worden sind, blieb die Resonanz darauf gering. „Ich habe kein Problem mit dem anderen Verein. Aber es scheint schon noch alte Rivalitäten zu geben“, sagt Thivessen mit Blick auf den WTC. 

In den vergangenen Jahren war es häufiger so, dass Meisterschaften und Turniere, die von dem einen großen Werner Tennisverein ausgerichtet wurden, vom anderen ignoriert wurden – um umgekehrt.

 Für das kommende Jahr wäre es dann sinnvoller, einen größeren zeitlichen Puffer zwischen zwei großen Turnieren in Werne hinzubekommen. In diesem Jahr sei das nicht mehr möglich, da bereits am kommenden Wochenende mit einem internen Hobby-Mix-Turnier bei BW Werne um den Jörg-Bretschneider-Cup die Sommersaison endet. 

Gespielt wird bei den Werner Titelkämpfen ab Freitagnachmittag in den ersten Partien. Weiter geht es am Samstag ab 11 Uhr zunächst in Gruppenspielen und für Sonntag stehen dann die Finalspiele an.

 Die Meldezahlen verteilen sich wie folgt auf die einzelnen Klassen

Herren: Drei Meldungen, davon zwei durch Spieler von BW Werne 

Herren 40 und älter: Sechs Spieler starten hier, fünf davon von BW Werne und einer von Union Münster 

Herren 70: Zehn Meldungen, neun davon durch Aktive von BW Werne und einer von BW Soest

Damen 30: Sieben Meldungen, eine davon von BW Werne. Ansonsten kommen die Starterinnen aus Alstedde, Nordkirchen und Warendorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare