In der Kreisliga A1 (Unna/Hamm)

Eintracht will die Pleite abschütteln und wieder siegen - Heimspiele für SV Stockum und FC TuRa 

+
Spielmacher Ali Karaman (rechts) wird dem SV Stockum im Spiel gegen den TSC Hamm fehlen.

Werne – Am 19. Spieltag in der Fußball-Kreisliga A1 (Unna/Hamm) geht es für den Tabellenzweiten Eintracht Werne darum, nicht noch weiteren Boden zu verlieren. Heimspiel mit unterschiedlichen Erwartungshaltungen stehen für den SV Stockum und FC TuRa an.

Kreisliga A1 (Unna/Hamm): TuS Lohauserholz II – Eintracht Werne. Nach dem Rückschlag im Aufstiegsrennen für die Eintracht am Donnerstagabend mit der 0:2-Heimniederlage gegen den TuS Uentrop im Nachholspiel stand für die Eintracht erst einmal Wunden lecken an.

 „Alle waren nach dem Spiel ein bisschen enttäuscht. Wir müssen das jetzt trotzdem abhaken, denn es sind ja noch genug Spiele in der Rückrunde. Die Jungs sollen aber erst einmal den Kopf frei bekommen“, sagt Trainer Mario Martinovic und gab für Freitagabend trainingsfrei. Für sein Team lief bei der ersten Heimniederlage in der Meisterschaft seit dem 13. Mai vergangenen Jahres (0:1 gegen den SV Stockum) vieles nicht nach Wunsch.

 So fehlten mit Nico Schiller und Sami Schebab beide „Sechser“ und mit Ibrahim Kabakoglu musste ein Angreifer erkrankt auflaufen. Der zog sich in der Partie nun die fünfte Gelbe Karte zu und muss nun zuschauen. 

Schiller rückt wieder in die Startelf und die befürchtete schwere Knieveletzung bei Schebab stellte sich als Prellung heraus, die in zwei Wochen abgeklungen sein soll. Dafür wird der erkrankte Ibrahim Cördük aussetzen und Oguzhan Ates ist mit seiner Schulterverletzung weiterhin kein Thema. Zum Spiel beim Vorletzten sagt Martinovic: „Wir wollen mit einem Erfolgserlebnis wieder in die Spur kommen.“ Das Hinspiel endete torlos.

Anstoß: Sonntag, 13 Uhr, Sportplatz Am Hahnenbach

SV Stockum – TSC Hamm. Wohlwollend hat Zakaria Slimani die Nachricht vom Punktabzug des neuen Schlusslichts SG Bockum-Hövel II zur Kenntnis genommen. „Klar freut uns, dass wir den Abstand ein bisschen vergrößert haben“, sagt er: „Aber wir haben eigenen Ambitionen und wollen selber Punkte holen.“ 

Ob das bereits gegen den TSC Hamm klappt, ist fraglich. Denn der Gast stellt ein spielstarkes Team, während das zusammengewürfelte Stockumer Team immer noch in der Findungsphase ist. „Jetzt kommen die schweren Spiele“, blickt Slimani auch auf die folgenden Duelle mit dem FC TuRa Bergkamen, SVE Heessen, VfL Mark und Eintracht Werne. 

Mit Blick auf die 1:4-Niederlage in Bönen sagt der Stockumer Coach: „Die Laufwege und die Abstände stimmen noch nicht.“ Nun hofft er, dass sein Team sich diesbezüglich stetig verbessert. „Aber die Jungs dürfen Fehler machen“, ergänzt Slimani. Ausfallen werden Spielmacher Ali Karaman (Rückenprobleme) und Ilias Baaka (Schulter).

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sportzentrum

FC TuRa Bergkamen – SpVg Bönen. Aus dem 1:0-Hinspielerfolg will TuRa-Trainer Alex Berger keine Rückschlüsse ziehen. „Bönen hatte im Hinspiel massive personelle Probleme“, erinnert er sich. 

Weil sein Team am Sonntag spielfrei war, hatte Berger den Bönener 4:1-Sieg gegen den SV Stockum (der nächste TuRa-Gegner nach der Karnevalspause) beobachtet. „Sie haben verdient gewonnen“, sagte der TuRa-Coach. Bönen ist als Tabellensechster zudem bis auf vier Punkte an TuRa herangerückt. „Wir wollen uns wieder von Bönen absetzen“, wünscht sich Berger. Den Rückzug von RW Unna II sieht er mit gemischten Gefühlen.

Berger: "Rückrunde wird für uns zum Flickenteppich"

 „Die Rückrunde wird für uns zu einem Flickentecppich. Um Ostern haben wir nun zwei Wochen lang frei. Das fühlt sich zäh an und wir sehen es als Vorbereitung auf die kommende Saison an“, sagt Berger mit Blick auf die angestrebte Rückkehr in die Kreisliga A-Staffel 2. 

Fehlen werden der gesperrte Schlussmann Hohmann, den Kurpanik ersetzen wird. Arnold (Rückenprobleme) fehlt und der Einsatz des erkrankten Angreifers Nils Rösener ist fraglich.

Anstoß: Sonntag, 15.15 Uhr, Nordbergstadion.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare