Eintracht Werne holt den ersten Heimsieg des Jahres

+
Eintrachts Marko Martinovic (vorne) schirmt hier den Ball vor seinem Gegenspieler ab.

Werne - Im vierten Anlauf hat es am Donnerstagabend mit dem ersten Heimsieg des Jahres für die Eintracht geklappt.

Kreisliga A1 (Unna/Hamm): Eintracht Werne – TuS Wiescherhöfen II 1:0 (0:0). Die Evenkämper besiegten im Nachholspiel die nun seit vier Spielen sieglose Bezirksliga-Reserve aus Wiescherhöfen durch einen sicher verwandelten Strafstoß von Matthias Müller (64.), nachdem zuvor Wünnermann Manfrey Hessfeld nach Pass von Marko Martinovic foulte.

Fiebig: „Ein gutes Spiel sieht anders aus“

 

„Ein gutes Spiel sieht anders aus“, sagte aber Eintracht-Trainer Jörg Fiebig. Er war speziell mit der ersten Hälfte seines Teams einmal mehr nicht einverstanden. Denn der Gast war das aktivere Team. Allerdings scheiterte für den Gast Kahlert mit einem Schuss aus spitzem Winkel (26.) und Koschels Aufsetzter aus der Distanz lenkte Eintracht-Keeper Linke um den Pfosten (34.).

Aufregung gab es, als Manfrey Hessfeld enteilte und etwa etwa 30 Meter vor dem Tor zu Boden gerissen wurde. Da aber zwei Wiescherhöfener an der Szene beteiligt waren, gab es nur eine Verwarnung statt „Rot“. Der erste Torschuss der Gastgeber datierte aus der 38. Minute, als Obrenovic knapp scheitete. Die beste Chance hatte ebenfalls Obrenovic, bei dem der Ball nach einer schönen Kombination landete. Der Offensivspieler scheiterte aber am TuS-Keeper und drosch den Nachschuss weit über das Tor (44.).

Nach der Pause lenkte Linke eine Ecke an den Pfosten (46.). Danach bekam die Eintracht das Spiel in den Griff. Nach dem 1:0 hatte Wiescherhöfen einige Strafraumszenen, aber außer Koschels Schuss in der Nachspielzeit wurde es nicht richtig gefährlich (90.+1). Auf der Gegenseite scheiterte der eingewechselte Erkan Baslarli nach einem Linke-Abschlag freistehend mit einem Heber (89.).

 „Am Ende haben wir sogar die besseren Chancen. Aber eigentlich war es ein Unentschieden-Spiel“, sagte Fiebig.

Eintracht:  Linke – Pra, Scharein, Zengin (75. Bajric), Müller, Pawlik, Matula, Marko Martinovic, Mario Martinovic (69. Baslarli), Dario Obrenovic, Hessfeld

Tor:  1:0 (64.) Foulelfmeter Müller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare