Eintracht Werne holt die Cördük-Brüder, Saadouni nach Heessen

+
Isamail Cördük (links) wechselt zur Eintracht.

Werne - Fußball-Kreisligist Eintracht Werne vermeldet zwei weitere Neuzugänge in der Winterpause. Vom Ligarivalen SV Stockum wechselt ein Bruderpaar zum Aufstiegsanwärter. Auch der Liga-Rivale SVE Heessen holt einen zweiten Spieler aus Stocku,

Denn der mit 66 Toren beste Angriff der Fußball-Kreisliga A1 (Unna/Hamm) verstärkt sich zur Rückrunde nach Stürmer Tolga Köroglu mit einem weiteren Offensivspieler vom SV Stockum. Jens Heusener, der Sportliche Leiter des SVE Heessen, vermeldete nun die Verpflichtung von Ibrahim Saadouni. Dieser ist, wie auch Köroglu, einer von neun Spielern, die den Heessener Ligakonkurrenten SV Stockum in der Winterpause verlassen haben. In der Hinserie hat der Linksaußen sechsmal für den SVS getroffen.

Eintracht-Neuzugang Ismail Cördük ist ein erfahrener Allrounder und sein jüngerer Bruder Abbussamed ebenfalls eher im Mittelfeld einsetzbar. „Sie haben am Samstag bei uns unterschrieben. Die restlichen Modalitäten Modalitäten müssen wir mit dem SV Stockum klären“, sagte Reiner Fiebig, sportlicher Leiter der Eintracht. 

Zuvor holten die Evenkämper Rashid Souita vom Landesligisten Wiescherhöfen und mit Defensivspieler Tunahan Sari einen weiteren Spieler vom SV Stockum. Die Stockumer verloren in der Winterpause neben den drei Abgängen zur Eintracht Werne sechs weitere Spieler nach Abmeldungen und stehen derzeit vor einer ungewissen Zukunft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare