Offene Werner Meisterschaft im Hallenfußball:

Samstag ist Werner Tag: Eintracht-Teams und WSC-Junioren vorne

+
Turniersieger bei den E-Junioren wurden die Jungs des Werner SC.

Werne - Die Reserve von  Eintracht Werne  machte bei den offenen Meisterschaften im Hallenfußball den Samstag zu einem Werner Tag, denn nach dem WSC bei den E-Junioren und der Eintracht bei der Ü32 sorgte sie mit dem Sieg im B-Turnier für den dritten Erfolg eines Teams aus der Lippestadt.

 Die Entscheidung fiel denkbar knapp durch ein 5:4 nach Neunmeterschießen im Finale gegen Westfalia Wethmar II. Nach regulärer Spielzeit stand es zwischen dem C- und dem A-Ligisten aus Lünen 1:1, das Tor für die Eintracht erzielte Christoper Eulich. Den entscheidenden Schuss im Shootout aus neun Metern setzte Alex Griskevic. 

Damit qualifizierte sich die Eintracht-Reserve allerdings nicht – wie ursprünglich einmal vorgesehen – für das Hauptturnier am Sonntag, da Oberligist Hammer SpVg mit seiner Bezirksliga-Reserve kurzfristig ins Feld gerutscht ist und den achten Platz bekam.

Die Altherren der Eintracht haben für die Gastgeber am zweiten der vier Turniertage den ersten Sieg geholt. In einem starken Fünfer-Feld setzte sich das Team von Sascha Hilmer ungeschlagen durch.

Schon zum Auftakt machte die Eintracht am Samstag ihre Ambitionen im Feld der Ü32-Mannschaften deutlich. Gegen den SV Herbern gab’s durch einen „doppelten Benni“ – die Tore erzielten Bressler und Heitmann – einen 2:0-Erfolg über den SV Herbern. Es folgte ein 3:1 gegen den Türkischen SC Hamm durch Tore von Mike Krzyzosiak, Mario Martinovic und Sascha Hermann. 

Den Dämpfer zur rechten Zeit gab es gegen späteren Zweitplatzierten, Kamener SC. Daniel Fiebig brachte die Gastgeber in Führung und nach dem Ausgleich durch Klaus Evers traf Sascha Hermann im Nachsetzen zum 2:2 nach Pfosten- und Lattentreffer von Küster und dem Schützen selbst. Alles schien klar, zumal Martinovic die riesen Chance zum 3:1 vergab, doch 27 Sekunden vor der Schlusssirene fiel der erneute Ausgleich. 

So mussten die Werner das immergrüne Derby gegen den SuS Rünthe gewinnen - und lieferten souverän ab. Durch einen Doppelpack von Mario Martinovic und mit weiteren Toren von Mike Krzyzosiak und Benni Bressler machte die Eintracht alles klar. Erst kurz vor dem Ende erzielte Peter Gattner das einzige Rünther Tor. 

Für den SuS Rünthe reichte es zu zwei Siegen gegen den Kamener SC und den SV Herbern und zu Platz vier, der SHV Herbern blieb überraschend sieglos und belegte Rang fünf.

Die E-Junioren des Werner SC haben die offene Meisterschaft in ihrer Altersklasse gewonnen – zwar im Finale erst nach einem spannenden Siebenmeterschießen gegen den ebenfalls starken VfB Waltrop, letztlich aber doch souverän. 

Schon in der Vorrunde waren die Werner Jungs das Maß aller Dinge. Sie blieben gegen den SuS Rünthe (1:0), VfB Waltrop (2:0) und VfK Nordbögge (6:0) ohne Gegentor. Auch der Nachwuchs der Spielgemeinschaft Nordkirchen/Südkirchen/Capelle war im Halbfinale beim 5:0-Erfolg des WSC chancenlos. 

Im Endspiel trafen die Werner erneut auf den Nachwuchs des VfB Waltrop, der sich in der Vorschlussrunde mit 4:3 gegen TuRa Bergkamen durchgesetzt hatte. Der VfB ging mit 1:0 in Führung, Lennart Schwert sicherte seinem Team in einem ausgeglichenen Spiel den Einzug in das Shootout. Darin trafen mit Constantin Steybe, Simon Reinsch und Clemens Wiewel alle drei Werner, während Torhüter Finn Barzanowski einen Schuss der Waltroper parierte. 

Auch das Spiel um Platz drei wurde im Siebenmeterschießen entschieden. 1:1 hieß es nach regulärer Spielzeit, am Ende setzte sich TuRa Bergkamen mit 5:4 gegen die JSG Nordkirchen durch.

Bezirksligist Westfalia Wethmar war am Sonntag das überragende Team bei den B-Junioren und sorgte für zum Auftakt des dritten Turniertages für den ersten und einzigen Sieg einer Mannschaft, die nicht aus einem Werner oder Bergkamener Verein kam. Für die Jungs vom Cappenberger See war es quasi das Aufwärmen für ein weiteres Turnier am Nachmittag bei den Stadtmeisterschaften in Lünen. 

In Werne präsentierten sich die Grün-Weißen stark, erzielten sie doch in vier Spielen 34 Tore, ohne einen Gegentreffer zu kassieren. Selbst im Finale gegen die JSG Rünthe/Weddinghofen hieß es am Ende 7:0. Gegen das überragende Team zogen sich die U17-Junioren der Eintracht im Halbfinale gut aus der Affäre, verloren als C-Ligist „nur“ mit 0:6. 

Im Spiel um den dritten Platz gegen die SG Bockum-Hövel hatte die Eintracht das Pech auf ihrer Seite. Das entscheidende Tor zum 2:1 für die SG fiel erst zwei Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit und nach einem Missverständnis in der Werner Abwehr. Zuvor hatte Özdemir mit einem Kopfball nach Ecke von Kenan Ünal das Tor zum 1:1-Ausgleich erzielt. 

In der Folge besaß Ünal zwei weitere Chancen der Kategorie hundertprozentig, bevor den Bockum-Hövelern der Luky Punch gelang.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare