Eintracht und SV Stockum siegen, SuS Rünthe überrascht

Der SuS Rünthe schlug den TuS Uentrop

Werne  - Am 19. Spieltag der Kreisliga A1 (Unna/Hamm) fuhren Eintracht Werner und SV Stockum Pflichtsiege ein. Zudem überraschte der SuS Rünthe. 

Kreisliga A1 (Unna-Hamm): SV Stockum – Hammer SC 3:1 (3:0). Der SV Stockum gewinnt eher wenig überzeugend gegen den Sportclub aus Hamm. In den Anfangsminuten waren die Stockumer klar besser im Spiel, sie brachten die guten Ansätze aber nicht zum Abschluss. Hamm kam nicht gefährlich in den Strafraum des Gegners.

So ging Stockum nach einer Viertelstunde auch verdient durch Nils Bußkamp in Führung. Nun wurde das Spiel etwas offensiver von beiden Seiten. Isikli baute nach einer halben Stunde schließlich die Führung durch einen Schuss aus etwa vierzehn Metern aus. Kurz vor der Halbzeitpause traf Tim Köhler, nachdem er frei auf den Torwart zugelaufen, war zum 3:0. In der zweiten Halbzeit sah Trainer Ralf Gondolf ein zunehmend schlechteres Spiel seines Teams. „Wir haben Glück, dass das hier und heute nicht noch Unentschieden ausgeht“, kommentierte er.

Köhler und Isikli vergaben die letzten guten Chancen ihrer Mannschaft. Danach spielten die Gäste aus Hamm auf, kamen immer effektiver in den gegnerischen Sechzehner und trafen in der 71. Minute nach einer Ecke durch einen Kopfball von Felix Berndt. Danach ist es das Unvermögen der Hammer, das den SV im Spiel hält. Diese stehen immer öfter frei vor Torhüter Cedric Packheiser, kriegen den Ball aber nicht im Tor unter. Gondolf verlangt eine deutliche Leistungssteigerung seiner Mannschaft im nächsten Spiel. „Der VfL Merk ist eines der besten Teams, um dort zu gewinnen muss man das ganze Spiel aufmerksam und ballsicher sein.“ Die heutige Leistung sein dann zu wenig.

SVS: Packheiser – Ca. Opsölder, Köhler, Karaman, Bußkamp, Eliyaziol, Ünal, Th. Opsöler, Tayar, Isikli, Radstaak Tore: 1:0 (14.) Bußkamp, 2:0 (32.) Isikli, 3:0 (44.) Köhler, 3:1 (71.) Berndt

TuS Lohauserholz-Daberg II – Eintracht Werne 1:3 (0:0). Die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte verlief für Eintracht-Trainer Jörg Fiebig optimal. Nach einer torlosen ersten Halbzeit geriet die Eintracht zwar in Rückstand, drehte aber das Spiel und kletterte mit dem Erfolg in der Tabelle auf den vierten Rang. „Wir sind in den ersten 15 Minuten gut in die Partie gekommen“, befand Fiebig.

Danach spielte die Eintracht aber viel zu hektisch und gestattete den Gastgebern hochkarätige Chancen. Dreimal rettete Torwart Matthias Tidden – er ersetzte kurzfristig Manuel Linke (Rückenporbleme) – im Eins gegen Eins das Nullzunull. Nach der Halbzeitpause kam die Eintracht erneut gut ins Spiel, kassierte nun aber sogar den Gegentreffer. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld köpfte TuS-Stürmer Marcel Böcker freistehend zum 1:0 ein (58.). „Die Reaktion, die wir dann gezeigt haben, die war super“, freute sich Trainer Fiebig. Es dauerte nur vier Minuten, bis sich die Gäste mit dem Ausgleich belohnten.

Nach einer Flanke behielt Mario Martinovic in der Mitte die Ruhe, tanzte noch einen Gegenspieler aus und schob überlegt unten rechts ein (62.). Nun waren die Evenkämper obenauf und kamen wenig später zur Führung. Nach einer Freistoß-Flanke war Matthias Schynol zur Stelle (68.). Selmin Bajric sorgte schließlich bei einem Konter für die Entscheidung (79.). Jörg Fiebig: „Nach der Leistungssteigerung im zweiten Durchgang haben wir uns den Sieg verdient. Davor konnten wir uns bei Matthias Tidden bedanken, dass es torlos in die Pause geht.“

Eintracht: Tidden   Matula (79. Schulte), Schnynol, Obrenovic, Müller, Bajric (90. Scharein), Pawlik, Obrenovic, Hessfeld, Pra, Martinovic (72. Baslarli)

Tore: 1:0 (58.) Böcker, 1:1 (62.) Martinovic, 1:2 (68.) Schynol, 1:3 (79.) Bajric

SuS Rünthe – TuS Uentrop 1:0 (1:0). Der SuS Rünthe gewann gestern gegen den Favoriten und Tabellendritten der Kreisliga A aus Uentrop. Für das Spiel nahm sich die Mannschaft um Trainer Andre Henning eine taktisch sehr defensive Spielweise vor. Der Offensivplan fiel aufgrund dessen eher spärlich aus. „Wir wollten über weite Teile des Spiels nur durch ein schnelles Umschaltspiel Nadelstiche nach vorne setzen“, erklärte Co-Trainer Engin Abali.

Genau diesen Wunsch setzte Winter-“Neuzugang“ Dominik Lühr aus der eigenen Reserve um, als er durch einen Konter zur Rünther Führung in der 24. Minute traf. Nach dem Tor zog sich die Mannschaft um Trainer André Henning immer weiter zurück. Sie überließen den Uentropern den Ball und damit auch die Spielgestaltung. Dabei kam es, dank der geschlossenen Defensivleistung, aber kaum zu Torchancen von Seiten der Gäste. Die Vorgabe des Trainerteams haben die Spieler damit vollends erfüllt. Die letzten zehn Minuten wurden dann aber noch einmal chaotisch. Sie bestanden fast ausschließlich aus Fouls und damit verbundenen Freistößen.

Die Gastgeber verhinderten jedoch auch in dieser eher schwierigen, hektischen Phase ein Gegentor und damit stand hinten die Null. Mit dem Sieg der Heimmannschaft hätten nicht viele gerechnet – auch nicht die Mannschaft selbst. „Wir sind jetzt natürlich umso zufriedener mit unserer Leistung –das gibt einfach etwas Aufschwung für das Spiel nächste Woche in Hamm. Es ist schön, dass wir zuhause verdient gewinnen konnten“, freute sich Abali. Bei der Hammer Spielvereinigung III hofft der SuS nun mindestens einen Punkt, im besten Fall auch drei, mitnehmen zu können. Man dürfe nach den letzten tendenziell guten Spielen jedoch keinen Höhenflug kriegen. Wichtig sei, die nächsten Spiele konzentriert und diszipliniert zu bestreiten. SuS: Noetzel – Wagner, Franke, Michalski, Abali, Boruch, Henning (45. Schenk), Großpietsch (58. Padurek), Lühr, Hasan, Wierling (75. Akti)

Tor: 1:0 (24.) Lühr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare