TuRa will zudem seinen Frust wegballern

Für Eintracht heißt es im Derby beim SV Stockum: Patzen verboten

+
Szene aus dem Hinspiel: Stockums Ex-Trainer Ralf Gondolf beobachtet den Ex-Stockumer Tolga Köroglu (im Dreikampf mit Bozkurt und Peper). Eintracht siegte mit 3:1.

Werne – Im Werner Ortsderby in der Kreisliga A1 (Unna/Hamm) gilt für die Eintracht: Patzen verboten. Denn nach dem 0:0 im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer SVE Heessen würden weitere Punktverluste angesichts der aktuellen fünf Zähler Rückstand vermutlich ein Aus im Titelkampf bedeuten. „Wir wollen nicht abreißen lassen“, sagt Eintracht-Trainer Mario Martinovic. Doch einfach wird die Aufgabe nicht, wie die jüngsten Ergebnisse der Stockumer dokumentieren.

Kreisliga A1 (Unna/Hamm): SV Stockum – Eintracht Werne. „Wenn wir eine ähnliche Einstellung wie am Sonntag an den Tag legen, holen wir die drei Punkte. Das wird aber kein Selbstläufer“, ist sich Martinovic sicher. 

Er spricht aber durchaus respektvoll vom kommenden Gegner, der am vergangenen Sonntag mit einem 2:1-Auswärtssieg beim Tabellendritten VfL Mark und am Donnerstag mit dem 2:2 im Nachholspiel bei TuRa Bergkamen hat aufhorchen ließ.

 „Sie werden über den Kampf kommen und sie haben den ein oder anderen guten Spieler dabei“, sagt Martinovic, und: „Sie scheinen sich nach dem Umbruch im Winter gefunden zu haben.“ Auch Stockums Trainer Zakaria Slimani hat eine hohe Meinung vom Gegner. 

„Werne ist ein anderes Kaliber als TuRa. Ich weiß, wie stark sie sein können, wenn man sie spielen lässt.“ Genau das will der Stockumer Coach unterbinden. Beim FC TuRa stand sein Team massiv in der Deckung. „Wir haben so gespielt wie taktisch besprochen. Wir haben Bergkamen keine Möglichkeiten gegeben, sich durch zu kombinieren“, sagt Slimani. 

Viele Ausfälle auf beiden Seiten

Auf der Gegenseite setzte sein Team immer wieder Nadelstiche durch gefährliche Konter. 

Personell sieht es bei beiden Teams aber nicht gut aus. Jonas Thörner (Schulter) fällt auf Stockumer Seite aus, dazu sind Youness Rissane (Schlag auf den Oberschenkel), Recep Bilgic und Ilias Baaka angeschlagen. Beim Gast ist Sami Schebab gesperrt, Rachid Souita plagt sich mit Wadenproblemen, Nico Schiller mit einer Schulterverletzung sowie Oguzhan Ates mit einem Hexenschuss. Torhüter Daniel Rafalski wird wohl trotz einer Jochbein-Prellung spielen können. Im Hinspiel siegte die Eintracht mit 3:1.

 Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sportzentum Stockum

 SG Bockum-Hövel II – FC TuRa Bergkamen. Beim Schlusslicht will der FC TuRa am Sonntag ab 12.30 Uhr im Adolf-Brühl-Stadionseine jüngste Negativserie von drei sieglosen Spielen beenden. „Ich hoffe, dass wir am Sonntag endlich wieder sportlich erfolgreich sein können“, sagt Trainer Alex Berger. 

Das 2:2 vom Nachholspiel gegen den SV Stockum von Donnerstagabend zeigt noch Wirkung beim Trainer: „Ich bin immer noch ein bisschen frustiert. Ich muss meinen Spielern den Vorwurf machen, dass sie sich nach dem 2:2-Ausgleichstreffer komplett aus dem Konzept haben bringen lassen.“

 Personell gibt es einige Änderungen gegenüber dem jüngsten Auftritt: Dominik Kozlik und Patrick Krucinski kehren wieder zurück, der Einsatz von Maik Torka ist noch fraglich. Ausfallen wird neben Civak und Keeper Hohmann nun auch Arnold.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare