Dritte SVH-Niederlage in Serie "unnötig"

+
Joe Breloh (rechts).

Herbern – Auch im dritten Spiel in Folge gegen ein Team aus den Top 3 der Tabelle gab es für den SV Herbern eine Niederlage.

Fußball, Landesliga 4: SV Mesum - SV Herbern 3:0 (1:0). Auch im dritten Spiel in Folge gegen ein Team aus den Top 3 der Tabelle gab es für den SV Herbern eine Niederlage. Das Team von Holger Möllers liegt mit fünf nur noch einen Punkt vor dem VfL Senden, der den ersten Abstiegsplatz besetzt.

 „Wenn man nulldrei verliert, dann stellt sich die Frage nicht, ob verdient oder unverdient. Aber diese Niederlage war unnötig“, meinte SVH-Trainer Holger Möllers. Die Herberner waren im Hassenbrockstadion in der ersten Halbzeit mehr als gleichwertig und kamen auf eine Vielzahl an Chancen, doch der erste Rückschlag kam bereits nach 13 Minuten.

 Nach einer Flanke von der linken Mesumer Seite kam Luca Schweder aus dem Rückraum herangeeilt und schloss sicher zur Führung für die Gastgeber ab. „Danach waren wir dem Einseins eindeutig näher als Mesum dem Zweinull“, sagt Holger Möllers, dessen Team nicht nur viele Annäherungen und Strafraumszenen hat, sondern auch zwei hundertprozentige Gelegenheiten.

 Zuerst prüft Scholtysik die Reflexe von Philipp Parlow, aber der Mesumer Keeper ist beim Schuss des Herberners ins kurze Eck zur Stelle. Und schließlich steht Joe Breloh frei vor Parlow, lupft den Ball aber über Keeper und Latte hinweg auf das Tornetz.

 Nach 71 Minuten kassieren die Herberner den zweiten Gegentreffer: Bei einem Eckball stimmt die Zuordnung nicht und Kevin Grewe köpft zum 2:0 ein. Den dritten Gegentreffer kassieren die Blau-Gelben schließlich nach einem Konter durch Nils Wiethölter.

 „Wir müssen gucken, dass wir den Erfolg wieder erzwingen und konsequenter verteidigen“, sagt Holger Möllers, dessen Team mit Altenrheine und Heiden nun auf Mannschaften aus der mittleren Tabellenregion trifft. „Ich bin mir sicher, dass wir punkten. Wir waren ja auch gegen Mesum nicht chancenlos“, sagt Holger Möllers, und: „Wir müssen nur konzentrierter werden vor dem Tor als auch hinten."

SV Herbern: Freitag – Dubicki, Richter, Whitson, Just, Sobbe (81. Vogt), Breloh, Scholtysik (81. Schmitt), Höring (69. Hoenhorst), Lünemann, Airton

Tore: 1:0 (13.) Schweder, 2:0 (71.) Grewe, 3:0 (75.) Wiethölter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare