39. Lenklarer Reitertage: Katrin Eckermann siegt im S*Springen

Dreifach-Erfolg für den RV St. Georg in der Team-Dressur

+
Das siegreiche Werner Team in der A-Mannschaftsdressur mit von links  Chiara Schäfer, Simon Möllmann, Nina Möllmann, Lea Kroes.

Werne – Einen Dreifacherfolg feierte der RV St. Georg Werne am Samstagmorgen in der A-Mannschaftsdressur. RS St. Georg IV in der Besetzung Simon Möllmann mit Ruby Tuesday, Lea Kroes mit Rosaly, Chiara Schäfer mit Caprice und Nina Möllmann mit Mauna Loa unter der Leitung von Reitlehrer Heinrich Schwerte siegten vor Werne I und Werne II. Das S*-Springen für Amazonen zudem gewann Katrin Eckermann mit Daddy's Destiny.

Hier wurden Katja Heitmann (Herbern) mit Curly Sue in der 1. Abteilung und Johanna Bücker (Werne) mit Corlenska jeweils fehlerfrei Vierte in der 2. Abteilung.

 30,10 Wertungspunkte erhielt Werne IV für die Mannschaftsdressur. St. Georg I unter Mannschaftsführer Matthias Pacho kam mit Eileen Hermann (mit Clubber Lang), Sophie Donat (mit Duke), Franziska Halfenberg (mit Fresco) und Christina Behler (mit Pure Chocolate) auf 29,9 Punkte. 28,3 Punkte erritten sich Werne II unter Reitlehrerin Britta Wittenbrink Katja Wagner (mit Pontina), Anna-Lena Keppler (mit Puerto-Rico) Lisa Hüser (mit Flroestina) und Jenny Joswig (mit Lorenzo). 

Alles drei Werner Teams mit Siegerschleifen und Simon Möllmann als "Hahn im Korb".

Das siegreiche Werner Team besteht zur Hälfte aus Nachwuchsreitern vom Stall Gripshöver (Nina und Simon Möllmann) und zur andren Hälfte vom Hof Schwert (Chiara Schäfer und Lea Kroes). Chiara Schäfer (16) und Lea Kroes (14) starteten außerdem schon bei der Kreismeisterschaft und landeten dort wie Möllmann-Geschwister weit vorne. 

Katrin Eckermann und Daddy's Destiny bei der Siegerehrung.

In der vergangenen Woche trainierten sie noch einmal auf dem Hof Gripshöver unter Heinrich Schwert zusammen – mit Erfolg. „Das ist eine ganz junge Truppe und die haben richtig Perspektive“, lobte Heinrich Schwert die Siegerequipe. Katrin Eckermann siegte auf dem Reitplatz in der erste schweren Prüfung des Abschluss-Wochenende. 

39. Lenklarer Reitertage Teil 2 - Jungpferde

In den S*-Springen nur für Amazonen stellte die 28-Jährige vom RV Kranenburg den 7-Jährigen Daddy's Destiny vor – er war das jüngste Pferde in der 62 Reiterinnen zählenden Prüfung. Die zweifache Deutsche Meisterin bei den Jungen Reitern hatte den Hengst, gezogen aus Comme Il Faut und Acasino, vor einem Jahr gekauft. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare