Dreierpack von Wilczek bricht Stockum Genick

+
Im Gegensatz zum Spiel gegen TuS Lohauserholz war die Stockumer Deckung in Pelkum nicht auf der Höhe.

Pelkum - Müder SV Stockum bezieht 1:4-Niederlage in Pelkum. Gäste bekommen FC-Stürmer Thomas Wilczek nicht in den Griff.

Fußball, Kreisliga A1: FC Pelkum - SV Stockum 4:1 (1:0). Nach „gefühlt 17 Sekunden“, wie Trainer Zacharias Slimani es in seinem ersten Meisterschaftseinsatz sah, war der Matchplan der Stockumer am Pelkumer Selbachpark bereits außer Kraft gesetzt. Thomas Wilczek traf zum 1:0 (3.). Gerade das wollte der Gast verhindern. Zweites Vorhaben des SV war es, eben jenen Fußballer aus dem Spiel zu nehmen. Pelkums Sturmspitze ist bekannt dafür, lange Bälle gut zu verarbeiten, selbst zu treffen und auch die Mitspieler perfekt in Szene zu setzen.

"Ein gebrauchter Tag"

„Und das hat überhaupt nicht funktioniert“, ärgerte sich Slimani, dass sich seine Mannschaft nicht mit den „einfachen, wie effektiven Mitteln des Gegners auf dem Platz auseinandersetzte. Wilczek bekam die langen Bälle und traf. Gestern gleich dreimal. „Es war insgesamt ein gebrauchter Tag“, resümierte Slimani. „Wir hatten keine Minute Zugriff auf das Spiel.“ 

Chance für Baaka

Dennoch kam der Gast in der 15. Minute zu einer guten Chance. Es sollte beinahe die einzige bleiben. Nach schöner Kombination über Youness Rissane, Samet Sahin und Anis Bouaid, der in die Schnittstelle passte, vergab Ilias Baaka freistehend. Später rutschte Sanel Mehovic ein Freistoß über den Haarschopf. Aber auch Pelkum gelang trotz der Überlegenheit bis zum Seitenwechsel kein weiterer Treffer. Das 2:0 erzielte Wilczek in der 57. Minute, legte das 3:0 in der 84. Minute nach. Das letzte Tor der Gastgeber überließ der Angreifer dem Kollegen Sven Ludyga (87.). 

Mit dem Schlusspfiff gelang Ahmed Lamaakez der 1:4-Ehrentreffer. „Die Niederlage geht auch in der Höhe in Ordnung. Auch über ein zu Null hätten wir uns nicht beklagen dürfen“, so Stockums Trainer. „Es war eine ganz schwache Mannschaftsleistung, die Jungs hatten ganz schwere Beine. Da muss sich bis zur nächsten Woche viel ändern“, forderte Slimani. Dann kommt die SpVg Bönen an die Lippe.

SV: Goeke - Flüß, Medjedovic, Thörner (46. Yilmaz), Partlak (69. Eliyazizi), Tas (76. Laoudi), Baaka, Bouaid, Sahin, Rissane, Mehovic

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare