Doppelte Auszeichnung für das Ehrenamt beim SV Herbern

+
Frank Heidemann (links) und Laura Brockmeier (rechts) erhielten ihre Auszeichnung vom Ehrenamtsbeauftragten des Fußballkreises Münster, Rainer Gründges. 

Herbern – Ein Leben ohne das Ehrenamt, das können sich Frank Heidemann und Laura Brockmeier kaum vorstellen. Beide engagieren sich ehrenamtlich beim SV Herbern. Als Anerkennung hierfür erhielt Heidemann den DFB-Ehrenamtspreis und Brockmeier wurde für das „Junge Ehrenamt“ zur Fußballheldin 2018 des Kreises Münster ausgezeichnet.

Im Rahmen einer Festveranstaltung zum Tag des Ehrenamts hatte der Kreis Münster ins Landhaus „Vier Jahreszeiten“ nach Rinkerode eingeladen. Neben der DFB-Aktion „Ehrenamtspreis 2018“ und der DFB-Aktion „Danke Schiri“ wurden auch zwei Kreissieger der DFB-Aktion „Fußballhelden – Junges Ehrenamt“ ausgezeichnet. Als einer dieser zwei „Helden“ ist Laura Brockmeier vom SV Herbern gekürt worden.  „Das Ehrenamt ist das Unternehmensprinzip für alle Vereine und die Grundlage unserer Gesellschaft“, sagte der Kreisvorsitzende Norbert Reisener und bedankte sich für das Engagement der Preisträger. 

Sichtlich überrascht waren Frank Heidemann und Laura Brockmeier, als der Kreisehrenamtsbeauftragte, Rainer Gründges im Landhaus „Vier Jahreszeiten“ ihre Namen verlas. Der erste Vorsitzende des SV Herbern, Jürgen Steffen ließ es sich nicht nehmen, die Laudatio für den DFB-Ehrenamtsträger 2018 vorzunehmen. „Die Arbeit von Frank kann man gar nicht genug würdigen. Er kümmert sich um alles, hat viel Ahnung vom Fußball und ist zudem noch ein netter Kerl mit klaren Grundsätzen“, sagte Steffen. 

Seit 23 Jahren ist der in Werne lebende Frank Heidemann für den blau gelben Sportverein tätig. 1996 startete der heute 57-Jährige seine Karriere als Trainer der Herberner A-Jugend. Schon zwei Jahre später schaffte er mit der 2. Mannschaft den vielumjubelten Aufstieg in die Kreisliga A des Kreises Lüdinghausen. Als man sich beim SV Herbern in der Saison 2001/2002 vom damaligen Trainer der ersten Mannschaft, Thomas Neuhaus, trennte, übernahm Heidemann mit Ede Steffens Verantwortung und wendeten den Abstieg ab. 

Als sportlicher Leiter der Fußballsenioren ist Heidemann seit zehn Jahren einer der tragenden Säulen des SV Herbern. Dabei beschränkt sich seine Arbeit nicht nur auf das sonntägliche Geschäft, sondern auch um viele Aufgaben unterhalb der Woche. Auch bei Spielanalysen, dem Erkennen von Systemen und Schwachstellen hat Heidemanns Meinung eine hohe Gewichtung beim derzeitigen Trainer der ersten Mannschaft, Holger Möllers. 

Auch Laura Brockmeier lebt die Leidenschaft in Blau und Gelb. Seit ihrem zehnten Lebensjahr ist die heute 29-Jährige im Verein tätig und hat bereits viele unterschiedliche ehrenamtliche Aufgaben übernommen. Mit 17 Jahren startete sie ihre Trainerlaufbahn bei den C-Juniorinnen. Mit den B-Junorinnen hat sie in der Saison 2013/2014 den Kreispokal gewonnen, die Meisterschaft geholt und dann auch noch die Aufstiegsrunde gemeistert, wie Laudator Malte Gärtner betonte. 

Doch nicht nur das Traineramt bekleidete Laura mit Leidenschaft. Auch als Betreuerin beim Ferienlager hat Laura bis vor zwei Jahren die Kinderherzen im Sturm erobert. „Viele junge Menschen begeisterte Laura mit ihrer herzlichen und offenen Art. Einige ehemalige Kinder sind, wahrscheinlich auch wegen Laura, heute ebenfalls als Betreuer dabei“, sagte Malte Gärtner. 

Die beiden Preisträger waren sichtlich gerührt von all den vielen lieben Worten. „Damit hab ich gar nicht gerechnet. Alle haben dicht gehalten und ich wusste wirklich von nichts“, betonte Laura Brockmeier. Auch Frank Heidemann war erst einmal sprachlos. „Ich freue mich wirklich sehr über diese besondere Auszeichnung. Auch ich habe im Vorfeld nichts davon mitbekommen, dass ich diesen Preis erhalten soll.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare