Schlechteste  Defensivleistung der LippeBaskets führt zu klarer Niederlage

+
Niko Tikiaridis (rechts) kam auf fünf Punkte.

Iserlohn - Zum Hinrundenabschluss verloren die LippeBaskets Werne am Abend deutlich beim Tabellenvorletzten.

Basketball, 2. Regionalliga 2: Iserlohn Kangaroos – LippeBaskets Werne 98:80 (33:24, 23:20 – 18:20, 24:16).  „Das war in der Defensive definitiv unsere schlechteste Saisonleistung. Das war ein typischer Fehlstart ins neue Jahr“, sagte Gäste-Trainer Christoph Henke: „Wir haben individuell und im kollektiv nicht gut verteidigt. Das nutzt nicht jede Mannschaft aus, aber Iserlohn mit ihrer Qualität diesmal schon.“ 

So kam Iserlohn bis zur Pause schon auf 56 Punkte. Dabei gelang es den LippeBaskets einfach nicht, den Schwung der Kangaroos zu brechen. Die Gastgeber traten dabei in Bestbesetzung an und wurden von Spielmacher Moritz Schneider geführt.

 Noch einmal kam so etwas wie Hoffnung auf, dass das Spiel vielleicht doch spannender gestaltet werden könnte, als Aushilfskraft Frederic Meinert auf 64:72 verkürzte. Doch die Gastgeber blieben davon unbeeindruckt, zumal die ohne Bennett, Brachhaus und König angetretenen Werner im Schlussdurchgang nur noch auf 16 Punkte kamen. 

Am Samstag, 18. Januar,  ab 19.30 Uhr in der Ballspielhalle soll die Defensive im Heimspiel gegen die Citybaskets Recklinghausen II dann besser funktionieren. „Denn das war doch eher untypisch für uns“, erklärte Henke abschließend.

LippeBaskets: Widey 10, Tilkiaridis 5/1, Gruddev, Brinkmann, Rospek 10, Mersch 13/1, Bromisch 10, Rupprecht 4, Dreißig 12, Barkowski, Brüggendieck, Meinert 11/2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare