Weiter Quarantäne für SuS Oberaden

Corona-Verdachtsfall beim FC Overberge

+

Bergkamen - Auch der FC Overberge ist eventuell von einem Coronafall betroffen. Zumindest gibt es beim Bergkamener Fußball-A-Ligisten einen Verdachtsfall in der ersten Mannschaft.

Aus diesem Grund hat der Verein bis zum kommenden Montag den Trainings- und Spielbetrieb komplett eingestellt. „Wir haben gehofft, dass wir da drumrum kommen. Jetzt warten wir auf das Ergebnis und werden dann sehen, wie es weitergeht“, sagt Geschäftsführer Jens Dolch. Eine Quarantäne ist bisher nicht angeordnet. 

Der Spieler hatte am vergangenen Sonntag nach dem Test gegen den Bezirksligisten Königsborner SV über Unwohlsein geklagt und am Montag einen Arzt aufgesucht. Dieser hatte sofort einen Test angeordnet, dessen Ergebnis gestern Abend erwartet wurde, aber noch nicht vorlag. „Unserem Jungen geht es aber relativ gut,“ sagt Dolch.

SuS Oberaden weiter in Quarantäne

Noch immer ungewiss ist das letzte Testergebnis auf den Coronavirus bei der ersten Mannschaft des SuS Oberaden, wo am Wochenende vier Abstriche von Spielern ein positives Resultat in Bezug auf das Virus ergeben hatten. Dafür kann der Gegner der Begegnung am vergangenen Freitag, an der die vier erkrankten SuS-Akteure teilgenommen hatten, Türkspor Dortmund, wieder zur Normalität zurückkehren. 

Alle 30 vorsichtshalber durchgeführten Test waren negativ, berichtete der Sportliche Leiter Tim Eibold erleichtert. Während die Mannschaft des Bergkamener Kreisligisten allerdings vorerst in Quarantäne bleiben muss, wird der Landesligist ab sofort wie geplant wieder Testspiele bestreiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare