BW-Herren 50 steigen aus der Verbandsliga ab - Frauen verlieren unglücklich

+
Dirk Schmiedeknecht und die Herren 50 von BW Werne steigen ab.

Werne - Nach dem Start mit drei Auswärtserfolgen in Serie gab es nun die zweite Heimniederlage in Folge für die Frauen von BW Werne in der Münsterlandliga – die fiel knapp und unglücklich aus und hat zur Folge, dass die Rückkehr in die Verbandsliga nach dem freiwilligen Abstieg wohl kein Thema mehr ist. Mit der dritten Saisonniederlage im fünften Meisterschaftsspiel beendeten die Herren 50 von BW Werne die Verbandsliga-Saison auf Platz vier – und steigen damit mit 4:6 Punkten und 24:21 Spiele in die Münsterlandliga ab.

Tennis, Damen (Münsterlandliga): BW Werne – TCT Rheine 4:5. Alle drei verlorenen Einzel von Theresa Steinkuhl und die der Mannschaftsführerin Katrin Gößl und ihrer Schwester Verena waren genau wie die beiden verlorenen Doppel denkbar knapp. 

„Sie hätten auch genauso gut auf unser Punktekonto gehen können, auch wenn das die Ergebnisse nicht immer zeigen“, sagte Katrin Gößl. Kristina Gößl und Amelie Becker siegten, Alina Malicha siegte durch Aufgabe. Den einzigen Doppelpunkt holten Kristina Gößl/Malicha. „Wir sind dennoch zufrieden mit unserer Leistung“, sagte Gößl.

Tennis, Herren 50, Verbandsliga Gr. 039: TC Blau-Weiß Werne – VfL Kamen 4:5. Letztlich war die 3:6-Niederlage gegen das punktgleiche Team vom TC Freigrafendamm für den Abstieg Ausschlag gebend, da diese letztlich ein Spiel mehr gewonnen haben. 

Beide Teams haben 4:6 Punkte, Freigrafendamm aber 25:20-Matches (Einzel und Doppel) in der Saison gewonnen. So war für den TC Freigrafendamm die abschließende 4:5-Niederlage beim Absteiger Billerbeck zur verkraften. Das Team um Spitzenspieler Marcus von Bohlen, das im Vorjahr kampflos aus der Westfalenliga abgestiegen war, kassierte im letzten Saisonspiel eine unglückliche und knappe Niederlage gegen den VfL Kamen. 

Nach den Einzeln gegen den Nachbarn und Vizemeister stand es am Samstag auf der heimischen Anlage an der Pagensstraße 2:4. Für die Siege waren von Bohlen und Bernd Spellerberg in jeweils zwei Sätzen verantwortlich. 

Michael Richter verlor denkbar knapp mit 9:11 im Match-Tiebreak gegen Hendrix. Klaverkamp, Schmiedeknecht sowie Meyer unterlagen in zwei Sätzen. In den Doppeln siegten von Bohlen/Meyer und Richter und Schmiedeknecht in drei Sätzen, während Spellerberg und Klaverkamp mit 7:10 im Match-Tiebreak unterlegen waren. 

Hätten sie oder Richter in seinem Einzel gewonnen, wäre der Klassenerhalt perfekt gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare