Starkes Rünther Trio im Seilgeviert

+
Das erfolgreiche VfK-Aufgebot für Schwerte: Gero Gonzales, Edgar Zirin, Dawid Turek, Alexandra Schenk, Chantal Baschton, Duygu Sahin, Hanno Ratke

RÜNTHE - Bei den Finalkämpfen um die Meisterschaft des Boxbezirks Arnsberg in Schwerte überzeugte sich das Publikum davon, dass der VfK Rünthe nach wie vor gute Arbeit im Bereich des Frauenboxens leistet.

Für den VfK starteten alle Teilnehmerinnen in der Juniorinnen-Klasse: Duygu Sahin im Halbfliegengewicht bis 45 Kilogramm, Alexandra Schenk im Halbweltergewicht bis 63 Kilo und Nicole Baschton im Mittelgewicht bis 69 Kilo. Das Trio wurde betreut von Gero Gonzales und Hanno Ratke.

Die klare Favoritin Duygu Sahin war gegen Jasemin Sahin vom BSK Ahlen ungefährdet. Die kleine Ahlenerin boxte wacker mit gegen die deutsche Vizemeisterin aus Rünthe, die sich auf Anweisung ihres Trainers Hanno Ratke sehr zurückhielt und trotzdem eindrucksvoll glänzte.

Anschließend betrat die aus Werne stammende Chantal Baschton für den VfK Rünthe das Seilgeviert. Sie trat gegen die um einige Kilo schwerere Iman Bouadjag aus Schwerte an und behauptete sich von der ersten bis zur letzten Runde bravourös.

Noch besser machte es Alexandra Schenk, die ihren Kampf vorzeitig gegen die ebenfalls aus Schwerte stammende Nane Wojestow beendete. Schon in der ersten Runde wurde die Schwerterin zweimal angezählt, so dass Ringrichter Udo Sass in der Hälfte der zweiten Runde wegen deutlicher Überlegenheit der für den VfK Rünthe boxenden Wernerin den Kampf abbrach.

„Das sind tolle Einzelleistungen unserer Mädchen,“ freute sich VfK-Vorsitzender Rene Ehlert. „Mit der Leistung von Duygu Sahin war zu rechnen, aber die Ergebnisse von Chantal und Alexandra überraschen doch ein wenig, da sie in ihrem ersten Kampf standen. Dies ist jedoch auf gute Trainingsarbeit und eigenen Trainingsfleiß der beiden zurückzuführen“, meinte Ehlert weiter.

Desweiteren qualifizierten sich die Rünther Boxer Edgar Zirin, Danijeel Piza und Dawid Turek bei den Wettbewerben in Schwerte durch ihre zweiten Plätze für die Westfalenmeisterschaften in ihren Altersklassen.

„Mit den Urteilen konnte ich mich nicht so recht anfreunden, da meiner Meinung nach die Punktrichter die neue Ten-Must Regel des DBV für die Bewertung von Boxkämpfen noch nicht so umsetzten,“ kritisierte Rünthes Trainer Hanno Ratke, der selbst auch über eine Punkt- und Ringrichterlizenz verfügt, nach den Kämpfen der VfK-Boxer mit aller Vorsicht seine Kollegen. - red

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare