TuRa erfüllt Pflicht, FCO remis, Oberaden nach 3:1 noch 3:5

Jörg Plattfaut traf gegen Scharnhorst zum 2:2 für Overberge

BERGKAMEN -  Kein schöner Tag für den SuS Oberaden in der Fußball-Bezirksliga. Trotz 3:1-Führung gibt es gegen Dorstfeld eine 3:5-Pleite. TuRa erfüllt gegen Eving-Lindenhorst mit 2:0 die Pflicht, Overberge quält sich zu einem Remis.

TuRa Bergkamen – TuS Eving-Lindenhorst 2:0 (0:0). Am Ende freute sich TuRa Trainer Andreas Bolst nur über drei Punkte. Denn in einer schwachen Bezirksliga-Begegnung reichten zwei gute Offensivaktionen aus, um den 2:0-Sieg gegen Kellerkind TuS Eving-Lindenhorst zu sichern.

„Wenn wir so weiterspielen, werden wir bis zum Ende der Saison gegen den Abstieg kämpfen“, ärgerte sich Andreas Bolst.

Den ersten vernünftigen Abschluss hatte Coskun Bayir, als er aus 20 Metern an Torwart Alexander Ruscher scheiterte (21.). Die nächste Chance für die Rot-weißen besaß Ufuk Türkkan, doch der schnelle Mittelfeldspieler vergab recht kläglich aus kurzer Distanz (33.). Im zweiten Durchgang änderte sich zunächst nichts am Spiel.

Mit der ersten gefährlichen Torchance gingen die Gastgeber aber in Führung. Emre Gül ließ auf der rechten Seite zwei Gegenspieler stehen und legte den Ball perfekt quer auf Damian Manka, der mit seiner ganzen Klasse den Ball im Netz unterbrachte (69.).

Sechs Minuten später waren die Bergkamener in Überzahl: Kadir Koc von Eving-Lindenhorst beleidigte TuRa-Schlussmann Sebastian Treppe, so dass Schiedsrichter Bekir Karagöz (Herne) keine andere Wahl hatte und die Rote Karte zeigte. In der Schlussphase foulte Coskun Bayir seinen Gegenspieler völlig unnötig an der Mittellinie, sah Gelb-Rot (85.). Eine Minute vor Schluss machte Samet Ayyildiz nach Flanke von Emre Gül alles klar.

TuRa Bergkamen: Treppe – Torka, Duman, Freyemuth, Braun (56. Gül), Krucinski, Türkkan (64. Drieling), Gün, Bayir, Ayyildiz (90. Ehlenberger), Manka

Tore: 1:0 (69.) Manka, 2:0 (89.) Ayyildiz

Bes Vork: Rot für Kadir Koc (Eving) wegen Beleidigung (75.), Gelb-Rot für Coskun Bayir (TuRa) nach wiederholtem Foulspiel (85.).

FC Overberge - Alemannia Scharnhorst 2:2 (0:1). „Gegen so eine Mannschaft müssen wir einfach gewinnen. Wir haben auch vor allem in der ersten Halbzeit überragend gespielt, uns dann aber nicht belohnt. Das ist bitter. Doch mit diesem Punkt müssen wir leben“, sagte FCO-Trainer Daniel Frieg.

Overberge begann couragiert, wollte Wiedergutmachung für die 1:3-Pleite bei Eintracht Dortmund. Doch das erste Tor erzielte der Gast kurz vor der Halbzeit, als sich ein Freistoß der Alemannia zum 0:1 ins lange Eck senkte. Overbergers Torwart Tim Pelka sah da gar nicht gut aus (40.).

Entschlossen kehrten die Platzherren nach der Halbzeitansprache auf das Kunstgrün zurück. Norbert Kacz-marek sorgte schnell für den wichtigen Ausgleich. Die Freude darüber währte aber nur elf Minuten. Dann patzte wieder Tim Pelka, verlor das Leder an Kadir Kapuz, der mit seinem zweiten Treffer die abermalige Gäste-Führung erzielte.

Nun begann die stärkste Phase des FC Overberge: Kaczmarek und Plattfaut zielten per Kopf knapp am Gäste-Tor vorbei. Im Anschluss an eine Ecke stand Plattfaut dann völlig frei am langen Pfosten und schob unbedrängt zum 2:2 (73.) ein.

Gefährlich wurde es noch dreimal auf der Gegenseite, als erst Golly und dann Moritz Manka in höchster Not klärten und schließlich Scharnhorsts Jan Nitzrath mit einem 35-Meter-Hammer nur die Latte traf.

FC Overberge: Pelka – Golly (85. C. Tobio Lemos), M. Manka, O. Tobio Lemos, Kaczmarek, Göke, Walter (65. Rösener), Wahle (77. Morsel), Brügmann, Metin, Plattfaut

Tore: 0:1 (40.) Kopuz, 1:1 (51.) Kaczmarek, 1:2 (62.) Kopuz, 2:2 (73.) Plattfaut

SuS Oberaden – SC Dorstfeld 3:5 (3:1). Der SuS Oberaden bleibt das Schlusslicht der Bezirksliga (8). Gegen Dorstfeld zeigten die Gastgeber in der ersten Halbzeit eine gute Leistung und gingen mit einer verdienten Führung in die Pause. Besonders in der zweiten Halbzeit stand Schiedsrichter Cedric Kras im Mittelpunkt, als er gleich vier Platzverweise aussprach.

Bereits in der zehnten Spielminute jubelten die Grün-Weißen. Nach Vorarbeit von Sascha Liebezeit traf Baran Günes zur verdienten Führung. Mit der zweiten Chance gelang Sascha Liebezeit das 2:0. Eine Flanke von Michael Steinhofer landete auf dem Kopf von Liebezeit, der perfekt einköpfte.

Eine Minute später gelang den Gästen der Anschlusstreffer aus abseitsverdächtiger Position. Der Gegentreffer schockte den SuS nur kurz, Ferhat Sarac krönte die erste Halbzeit mit einem sehenswerten Tor aus 25 Metern. Sein Schuss flog in den rechten Winkel (35.).

Der zweite Durchgang sollte schnell die Wende bringen. Im Mittelpunkt stand Schiedsrichter Cedric Kras. Nach 52 Minuten stellte er Fabian Holtze mit der zweiten Gelben Karte vom Platz. Zehn Minuten später verkürzte Dorstfeld auf 2:3 (62.).

20 Minuten vor Schluss musste Andreas Triller das Feld verlassen. Der bereits verwarnte Kapitän motzte nach einem Foul an Andreas Berning wohl zu heftig. In zweifacher Unterzahl hielt Oberaden nicht mehr mit und verlor am Ende deutlich – wobei mit Deniz Akyol in der 90. Minute der dritte Oberadener vom Feld verwiesen wurde.

Der SuS erwägt eine Strafanzeige

Nach einem Faustschlag seines Gegenspielers schlug Akyol zurück. Beide sahen die Rote Karte. „Wir überlegen sogar Strafanzeige zu stellen, da Deniz nach dem Faustschlag nichts mehr hören konnte“, sagte Bernd Schawohl

SuS Oberaden: Senga – Triller, Holtze, Orhan, Kirschberg, Sarac, Steinhofer, Klai, Liebezeit, Yilmaz (46. Akyol), Günes – Tore: 1:0 (10.) Günes, 2:0 (20.) Liebezeit, 2:1 (21.), 3:1 (35.) Sarac, 3:2 (62.), 3:3 (75.), 3:4 (85.), 3:5 (88.)

Bes Vork: Gelb-Rot Holtze (SuS, 52.) für wiederholtes Foulspiel. Gelb-Rot Triller (SuS, 70.) wegen Meckerns; Rot Karte für Akyol (SuS, 90.) und einen Dorstfelder wegen Tätlichkeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare