WBV-Pokal: LippeBaskets ziehen locker in Runde drei ein

+
Robin Brachhaus (rechts) steuerte 19 Punkte zum Werner Sieg bei.

WERNE - Die Oberliga-Herren der LippeBaskets hatten in der zweiten Runde des WBV-Pokals gegen Landesligist TVG Kaiserau keine Mühe. Mit dem 82:56 (19:11, 24:14, 17:16, 22:15)-Erfolg zogen sie souverän in die dritte Runde ein. Die LippeBaskets feierten damit eine gelungene Generalprobe für das Oberliga-Derby gegen Unna in der kommenden Woche.

WBV-Pokal 2. Runde Herren: TVG Kaiserau – LippeBaskets 56:82 (11:19, 14:24, 16:17, 15:22). Die LippeBaskets gaben sich beim klassentieferen Konkurrent keine Blöße. „Der Sieg war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr“, erklärte der sportliche Leiter Jens König. Nach zweiwöchiger Spielpause trat der Oberligist souverän auf und ließ keinen Zweifel am deutlichen Erfolg. „Es war für uns genau der richtige Test unter Wettkampfbedingungen vor dem großen Kreisderby“, zog König ein positives Fazit eine Woche vor dem Oberliga-Spiel gegen Nachbar TV Unna.

Die Überlegenheit gab Trainer Toni Bevanda dann auch die Möglichkeit, allen Spielern aus dem Kader Einsatzzeit zu geben. Dennoch ragten vier Spieler heraus. Cajus Cramer (17), Frederic Meinert (20), Robin Brachhaus (19) und Sebastian Voigt (12) zogen die Mannschaft mit, übernahmen Führungsaufgaben und punkteten zweistellig. „Es ist aber wichtig zu sehen, dass es vier Spieler sind, die zweistellig punkten. Es lastet nicht alles auf einer Schulter“, sagt König und freut sich über die große Qualität im noch jungen Kader. So sei es ingesamt eine gute Teamleistung gewesen, die die LippeBaskets im Nachbarschaftsduell zeigten.

So zogen die Werner schon in der ersten Hälfte auf 18 Punkte davon. Kaiserau zog sich dennoch achtbar aus der Affäre. „Die haben sich redlich gewehrt“, wollte auch der sportliche Leiter die Leistung der Gastgeber nicht außer Acht lassen.

Dennoch habe Kaiserau nur 56 Punkte in eigener Halle gemacht. „Das spricht für eine gute Verteidigung“, stellte König für sein Team fest. Im dritten Viertel gestalteten die Gastgeber das Spiel ausgeglichener. Das war auch dem Durchwechseln auf Werner Seite geschuldet, alle Spieler bekamen ihre Einsatzzeiten. Der Sieg geriet dadurch aber nie in Gefahr. - lel

LippeBaskets: Westrup (2), Altmeyer (1), Cramer (17), Weidlich (3), Meinert (20), Plümpe, Brachhaus (19), Brüggemann (4), Voigt (12), Pavleski (4)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare