LippeBaskets erfüllen im WBV-Pokal ihre Pflicht

+
Jan König steuerte 19 Punkte zum Pokal-Pflichtsieg bei.

Werne - Nach dem deutlichen Erstrunden-Sieg beim Landesligisten Eintracht Dortmund (107:53) schien auch am Samstag zunächst nur die Höhe des Werner Erfolges ein Thema zu sein.

WBV-Pokal, 2. Runde: TSG Schüren – LippeBaskets Werne 78:87 (23:27, 15:23, 22:16, 18:21). Am Ende lagen aber nur neun Punkte zwischen dem Bezirks- und dem weiterhin ungeschlagenen Oberligisten. „Sicherlich war es vom Kopf her eine Herausforderung, sich nach dem Highlight-Spiel gegen Gerthe für Schüren zu motivieren“, sagte Trainer Christoph Henke, dann aber auch: „Wir wollen damit die Leistung des Gegners nicht schmälern. Schüren hat ein richtig gutes Spiel gemacht Für die ist die Bezirksliga nur eine Übergangsstation. Sie könnten schon jetzt in der Landesliga eine gute Rolle spielen.“

Die Gäste kamen nur schwer in die Partie. So kassierten die Werner – weil sie in der Verteidigung nicht mit der nötigen Aggressivität arbeiteten – im ersten Viertel 23 Punkte. Bis zur Pause setzten sie sich aber auf zwölf Punkte ab.

„In der Kabine habe ich noch gesagt: Jetzt kommen die wichtigen fünf Minuten. Gehen wir auf 19 oder 20 davon, dann wird’s ein ruhiger Nachmittag.“ Der aber wurde es nicht, denn die ersten sechs Punkte erzielte Schüren und schöpfte Hoffnung auf eine dicke Überraschung. Doch in den wichtigen Phasen trafen die Werner – vor allem dank des stark aufspielenden Jan König – und hielten so die Gastgeber immer auf Distanz.

Nun hoffen die Werner in der Runde der letzten 32 Mannschaften auf ein attraktives Heimspiel.

Werne: Westrup, Altmeyer 2, Cramer 19/1, Keilinghaus 2, Plümpe 2, Meinert 12/1, König 19/4, Brachhaus 8, Brüggemann 4, Keskin 2, Voigt 8, Pavleski 9/1

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare