TV siegt bei BG Biggesee – hat aber nur noch den „Gipfel“ in Haspe im Kopf

TV-Trainer Ivan Rosic

OLPE -  „Die Spieler haben jetzt gemerkt, dass sie das Maximum abrufen müssen“, sagte Ivan Rosic, oder: „Nächste Woche wird keiner mehr an ein anderes Spiel denken oder gar den Gegner unterschätzen.“ Zwei Sätze, die eines zeigen:

Die Basketballer des TV 03 waren beim Gastspiel in Olpe am Samstag nicht voll bei der Sache – und beim 81:76-Erfolg gegen die BG Biggesee in Gedanken schon beim Gipfeltreffen mit dem einzigen Aufstiegskonkurrenten, SV Hagen-Haspe. Erst als sie in der „Crunchtime“ richtig gefordert wurden, zeigten die Werner ihr wahres Gesicht.

Gefragt war letztlich der Trainer: „Wir haben das Spiel taktisch gewonnen, weil die Mannschaft mental nicht dabei war. Es war das erste Spiel in dieser Saison, bei dem ich als Trainer volle 40 Minuten richtig arbeiten musste“, sagte Ivan Rosic.

Er habe zwar nie das Gefühl gehabt, sein Team könne das Spiel verlieren, meinte der Werner Trainer. Doch es ergab sich eine Gemengelage, die einen Favoriten zum Sturz bringen kann. So standen beim TV Werne mit Bienkowski und Freienstein zwei verletzte Spieler im Aufgebot. Und auch Center Marko Samanovic „hätte mit seiner Erkältung gar nicht spielen dürfen“, wie Rosic meinte. Auf der anderen Seite stand ein hoch motivierter Gegner, der bis zum Letzten gekämpft hat. Ungewohnte Holzbretter taten noch ein Übriges.

Eine dürftige Freiwurfquote von nur 59,9 Prozent (13 von 22), viele ungenutzte Korbleger, viele Ballverluste und zudem unsinnige Versuche, das Spiel von außen zu entscheiden (nur sechs Dreier) kennzeichneten das Spiel des Favoriten über weite Strecken. Und dennoch führten die Werner über die gesamte Spielzeit hinweg. Der Vorsprung lag maximal beim sieben, acht Punkten.

Drei Minuten vor dem Ende trafen die Werner zum 69:60 – und waren sich sicher: das war’s für sie. Doch Abhaken durften sie das Spiel noch nicht. Ein Foul bei einem Olper Dreierversuch, ein zugelassener Korbleger inklusive Foul sowie und ein, zwei andere Nachlässigkeiten: das nutzte die BG Biggesee um den bundesliga-erfahrenen Peer Wente und verkürzte auf 71:73.

Darius Kibildis mit einem Dreier (76:71) und Daniel Freienstein mit einem wichtigen Korb aus der Halbdistanz zum 78:73 aus Werner Sicht sorgten für ein wenig Abstand, doch noch einmal konterten die Gastgeber und verkürzten auf zwei Punkte (76:78).

Als Kibildis nur einen Freiwurf zum 79:76 nutzte, nahm Rosic eine letzte Auszeit. Seine Vorgabe: Den Angriff der Gastgeber ohne Foul zu verteidigen. Das gelang, und erst mit den zwei verwandelten Freiwürfen von Jetullahi nach einem taktischen Foul war der Erfolg endgültig klar. „Wir haben es in der Schlussphase geschafft, uns zu konzentrieren und den Sieg sicher nach Hause zu bringen“, meinte Ivan Rosic.

2. Regionalliga: BG Biggesee – TV Werne 76:81 (17:20, 22:19, 13:14, 24:28) – TVW: Cramer 1, Jetullahi 19/3, Kibildis 25/2, Heptner 3/1, Bienkowski, Brachhaus, Freienstein 6, Grigaitis, 15, Samanovic 12 - gu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare