TV siegt dreistellig beim Baugh-Debüt

Troy Baugh

WERNE -  Die Oberliga-Basketballer des TV Werne sind dem Klassenerhalt in der Oberliga einen großen Schritt näher gekommen. Gegen den noch sieglosen TV Unna gewinnt das Team von Jens König mit 100:57 (26:15, 26:18, 17:12, 31:12).

Der Kalifornier Troy Baugh kommt bei seiner Premiere im TV-Dress auf 25 Punkte, steht am Samstag aber im Schatten eines Werner Eigengewächses: Center Robin Brachhaus spielt nicht nur seiner 32 Punkte wegen überragend.

Am Ende muss er für seinen tollen Auftritt auch noch zahlen: Die Rechnung für eine Kiste Bier geht an den 19-Jährigen, weil er vier Sekunden vor dem Ende den Dreier zum 100. Punkt verwandelt.

Es ist ein Treffer mit Vorgeschichte: Es steht 97:56, als die Gäste gut 15 Sekunden vor dem Ende ihren letzten Angriff starten. 12,9 Sekunden bleiben auf der Uhr stehen, als Robin Brachhaus seinen Gegenspieler foult. Der trifft zwar mit dem zweiten Freiwurf, doch der TV hat im Gegenzug Zeit genug für einen Dreier. Brachhaus positioniert sich mittig auf gut acht Meter, krönt mit einem perfekten Wurf seine tadellose Leistung und sagt: „Ich wollte unbedingt die Hundert.“

Beste Unterhaltung für 250 Zuschauer

Entsprechend groß ist der Jubel auf der Tribüne: Die 250 Zuschauer verabschieden das Team mit großem Applaus – und stehend. Denn zuvor hat die Werner Bubi-Bande den TVU in Grund und Boden gespielt. Zwar führen die Gäste in der Anfangsphase mit 4:3, haben mit dem schnellen Spiel der Gastgeber danach aber mehr und mehr Probleme. Dass die Unnaer zur Pause bei bereits 19 Punkten Rückstand zumindest noch ein klitzekleinesbisschen an eine Wende glauben dürfen, hat nur einen Grund: Werner Nachlässigkeit in der Defensivarbeit. „Zu brav“, findet auch Jens König das Abwehrverhalten seiner Jungs.

Um im dritten Viertel auf Touren zu kommen, brauchen die Gastgeber gut dreieinhalb Minuten. Unna verkürzt den Rückstand, doch dann treffen die Werner wieder. Als Brachhaus mit einem Dunking das Publikum verzückt, sind die Verhältnisse wieder gerade gerückt. genau 90 Sekunden vor der letzten Viertelpause liegen die Gastgeber erstmals mit 25 Punkten vorne.

Mit der klaren 69:44-Führung gehen die Werner in das dritte Viertel. Hoffnung auf einen dreistelligen Sieg gibt es zu dieser Zeit eher nicht mehr, zumal Jens König auch seinen Jüngsten eine Chance gibt. Doch die geben richtig Gas, während sich beim TVU große Foulprobleme und erhebliche konditionelle Nachteile bemerkbar machen. Beim 77:47 führen die Werner erstmals mit 30 Punkten.

2:30 Minuten vor dem Ende weckt Fred Meinert die Hoffnung auf die Hundert, als er den Korb zum 90:50 erzielt. „Obwohl das Spiel im dritten Viertel entschieden ist, hat die Mannschaft bis zur letzten Sekunde Gas gegeben. Das ist toll“, freut sich Jens König, der auch beeindruckt ist von der Kulisse: „Man sieht, auch Oberliga kommt in Werne an.“ Und das Publikum nach dieser Leistung sicherlich gerne wieder...

TV Werne: Westrup, Vehling, Langos, Hofmann, Meinert (13), Baugh (25/1 Dreier), Brachhaus (32/1), Heiland (5), Tilikaridis (2), Brüggemann (6), Pavleski (17) - gu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare