Leichteste Aufgabe der Saison: TV beim Tabellenführer

Jorgo Tilkiaridis, gerade 16 Jahre jung, wird auch in Schwelm zum Aufgebot des TV Werne gehören.  Foto: Gudra

WERNE - „Es ist die leichteste Aufgabe für uns in dieser Saison“, sagt TV-Trainer Jens König vor dem Gastspiel am Samstag (16 Uhr, Märkisches Gymnasium) beim Tabellenführer.

Oberliga 3 (Männer): RE Schwelm – TV Werne. Schon im Hinspiel war das Team um die ehemaligen Bundesliga-Akteure Benjamin Rust und Kristofer Speier, Spielertrainer der Schwelmer, mit 83:64 deutlich überlegen.

Die Schwelmer führen die Liga mit zwei Punkten Vorsprung vor dem TV Gerthe an, gegen den sie gleich am ersten Spieltag die einzige Saisonniederlage kassierten. Einen Ausrutscher darf sich der Tabellenführer nicht leisten, denn der direkte Vergleich mit Verfolger Gerthe würde bei Punktgleichheit schlechter ausfallen. Und das vorrangige Ziel ist es, als Unterbau des Pro B-Teams der Schwelmer Dragons in die Regionalliga aufzusteigen.

Unter diesen Umständen gehen die Werner als klare Außenseiter in die Partie, zumal Jens König wohl nur einen Neuner-Kader zur Verfügung haben wird: Vehling, Langos, Heiland, Voigt, Hegemann und der immer noch gesperrte Kapitän Frederic Meinert stehen nicht zur Verfügung.

Mit Keilinghaus und Tilkiaridis

Dafür wird König wieder auf die beiden U18-Youngster Keilinghaus und Tilkiaridis setzen. „Eventuell schaue ich mal, wen ich aus der Reserve noch mitnehme“, sagt der TV-Trainer, der bereits weiter nach vorne blickt: „Nächste Woche haben wir das Heimspiel gegen die TG Witten. dann das Spiel in Dortmund.“ Das werden die beiden (nicht unschlagbaren) Gegner sein, die höher platziert sind als die Werner (8.), bevor es in das Saisonfinale gegen die letzten Drei der Tabelle geht: TV Unna, Ruhrbaskets Witten und Boele-Kabel. - gu

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare