TV Werne empfängt den Tabellenzweiten Gerthe mit zwei Ehemaligen

Robin Brachhaus war zuletzt angeschlagen, wird gegen Gerthe aber wohl die Zähne zusammenbeißen und auflaufen. - Foto. Gudra

WERNE Die Werner Oberliga-Basketballer leben aktuell von dem Polster, das sie sich über den Jahreswechsel hinweg mit fünf Siegen in Folge angelegt haben.

Oberliga 3 (Männer): TV Werne – TV Gerthe. Denn nach dem Auftritt beim Tabellendritten AstroStars Bochum II folgen nun die Spiele daheim gegen den Zweiten sowie am kommenden Wochenende beim Vierten, BC Soest. Auch der Auftritt beim Spitzenreiter Rote Erde Schwelm ist nicht mehr allzu fern. Davor liegt nur noch das wichtige Heimspiel gegen den ASC Dortmund, der in der Tabelle den Puffer bildet zwischen dem TVW (8.) und der Abstiegszone.

Während die Werner das heutige Spiel als Außenseiter unbelastet angehen können, dürfen sich die Gerther keinen Ausrutscher mehr leisten, nachdem sie das Spitzenspiel beim Tabellenführer Schwelm verloren haben und nun zwei Punkte Rückstand haben. „Natürlich ist Gerthe Favorit, aber wir werden gucken, was da geht“, sagt Jens König – und setzt einmal mehr auch auf das Heimpublikum. „In unserer Halle ist immer was möglich“, sagt er.

In Gerthe traten die Werner mit großen Personalsorgen und nur einem 8er-Kader an. Sie verloren mit 53:84 und hatten vor allem große Probleme mit Center-Routinier Christoph Venderbosch, der einst im Werner Trikot wegen seiner tadellosen kämpferischen Einstellung der Publikumsliebling war. 23 Punkte erzielte der 35-Jährige gegen seinen alten Klub. Unterstützt wird er von einem weiteren ehemaligen Werner: Julian Langhoff. Inzwischen haben die Werner aber mit dem US-Amerikaner Troy Baugh an Qualität gewonnen. Zudem haben die TV-Youngster über die Monate eine Menge hinzugelernt.

Gerade um ein Gegengewicht zum bulligen Gerther Center zu finden, setzt Wernes Trainer Jens König auf den zuletzt angeschlagenen Jens Langos. Dessen Einsatz ist auch vor dem Hintergrund wichtig, dass mit Robin Brachhaus ein weiterer Spieler aus der großen Garde nicht fit ist – ebenso wie mit Stefan Pavleski ein wichtiger Shooting Guard. Fraglich ist auch Forward Nils Hofmann. Aus der U18 rücken auf jeden Fall Keilinghaus und Tilkiaridis ins Aufgebot.

Der TV Werne hat alle Heimspiele in 2014 gewonnen: Mit 100:57 gegen Unna, 78:70 gegen Boele-Kabel und 73:69 gegen Hamm. Zuletzt gab es die 56:71-Niederlage bei den AstroStars Bochum II. Der TV Gerthe ist erst mit zwei Niederlagen belastet – eine davon gab es im letzten Auswärtsspiel beim Spitzenreiter RE Schwelm mit 70:75. Das jüngste Heim gewann Gerthe mit 77:67 gegen die TG Witten.

Hochball: Samstag, 19.30 Uhr, Ballspielhalle - gu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare