TVW ohne Meinert gegen ASC – eine Negativserie wird reißen

+
Frederic Meinert wird dem TV Werne auch gegen Aplerbeck nicht zur Verfügung stehen.

WERNE -  Wenn am Samstag der TV Werne auf den Aplerbecker SC trifft, dann wird eine schwarze Serie enden. Dabei ist der ASC (fünf Siege, zehn Niederlagen) der erste von vier Klubs, der in der Tabelle unter dem TV Werne (6/9) steht.

Oberliga 3 (Männer): TV Werne – ASC Dortmund. Dennoch sagt TV-Trainer Jens König: „Ein Sieg ist kein Muss. Ich hoffe, dass wir positiv überraschen.“ Denn die Dortmunder verfügen über eine Mannschaft mit starken Spielern, litten zuletzt aber oft unter Verletzungspech. Schon das Hinspiel verloren die Werner – allerdings nur zu acht und mit einer reinen U20-Formation angereist – gegen einen ASC in Bestbesetzung mit 45:86. „Wenn die alle an Bord haben, dann wird es wieder sehr schwer für uns“, sagt Jens König.

Auch der TV ist nicht frei von Ausfällen. Sebastian Voigt muss wegen seiner Bänderverletzung passen, Center-Routinier Jens Langos ist wegen einer Zahn-OP mehr als fraglich.

„Ärgerlich und unangenehm“ findet Jens König, dass Frederic Meinert weiterhin gesperrt ist. Der Verband legte das Gerangel zwischen dem Werner und seinem Gegenspieler von den AstroStars Bochum als Tätlichkeit aus und sperrte beide Akteure für jeweils sechs Spiele. „Wir haben eine andere Auffassung zu den Abläufen“, sagt König. Darum hat der Verein auch Widerspruch eingelegt.“ Aplerbeck ist das dritte Spiel, das Meinert als Folge der Sperre verpasst.

Brüggemann und Brachhaus wieder fit

Auf der anderen Seite haben die Werner die Karnevalspause genutzt, um Blessuren auszukurieren. Yannick Brüggemann ist nach überstandener Gehirnerschütterung ebenso wieder einsatzbereit wie Robin Brachhaus, der durch eine Fußverletzung gehandicapt war. Troy Baugh nutzte die Pause, um einen Kollegen in Italien zu besuchen. Auch er hat den Kopf wieder frei für die anstehenden Aufgaben.

Der TVW verlor die letzten drei Spiele gegen Soest (52:65), Gerthe (54:81) und Bochum II (56:71). Aplerbeck ist seit sieben Spielen sieglos, doch überzeugte das Team von Volker Ohm zuletzt in Schwelm beim Spitzenreiter und verlor dort nur mit 68:73.

Hochball: Samstag, 19.30 Uhr, Ballspielhalle - gu

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare