TV Werne siegt überraschend gegen SVD II

Stefan Pavleski war der Matchwinner für den TV Werne

WERNE -  Die Werner Oberliga-Basketballer haben – durchaus überraschend – den zweiten Saisonsieg geholt. Mit dem 82:72 gegen die Reserve des SVD 49 Dortmund beendet der TV 03 eine Serie von fünf Spielen ohne Sieg und verschafft sich im Kampf um den Klassenerhalt einen Vier-Punkte-Polster gegenüber TV Unna und Ruhrbaskets Witten auf den Abstiegsplätzen.

Beide Teams sind in den ersten Begegnungen des neuen Jahres (11. und 18. Januar) Gegner der Werner. „Ich denke, der Sieg heute gibt Selbstvertrauen für diese wichtigen Spiele“, sagt Bienkowski, der Trainer Jens König auf der Bank vertritt und die Mannschaft unter der Woche auch auf das Spiel vorbereitet hat: „Wir waren das Team, das den Sieg mehr gewollt hat. Ich bin echt zufrieden. Die Jungs haben alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben.“ Und das war vor allem: „Endlich von Anfang an richtig zu verteidigen und so ins Spiel zu kommen. Sonst hatten wir ja immer in der ersten Halbzeit ein grottenschlechtes Viertel.“

Das klappt gegen überraschte Dortmunder sehr gut – und am Ende der ersten zehn Minuten stehen bereits 31 Werner Punkte auf dem Protokoll – nur fünf weniger als im vorletzten Heimspiel gegen Soest in 40 Minuten (36:58).

Das junge TV-Team beherrscht auch das Geschehen im zweiten Viertel und zieht phasenweise auf 17 Punkte davon – obwohl sich der routinierteste Spieler im Team, Frederic Meinert, nach einem Luftkampf erst einmal um einen abgebrochenen Zahn kümmern muss.

Elf Punkte Vorsprung nehmen die Werner mit in die Halbzeitpause und müssen danach zunächst einmal hart gegen die routinierten Dortmunder kämpfen. Der Gast um den ehemaligen Werner Regionalliga-Center Nils Jambon verkürzt am Anfang des Schlussviertels sogar auf fünf Punkte, doch selbst in dieser Phase bewahrt das jüngste Team der Liga einen kühlen Kopf. „Ich war überrascht, dass die Jungs das so abgeklärt gespielt haben.“, sagt Bienkowski.

Für die Entscheidung sorgt in dieser Phase Stefan Pavleski. Mit einem Dreier, den er trotz eines Fouls durch die Reuse bringt, und mit dem Bonus-Freiwurf bringt er sein Team wieder mit neun Punkten in Führung. Und einen Dortmunder Treffer kontert Pavleski im Gegenzug mit einem weiteren Dreier.

Der Sieg gegen die Dortmunder, die das dritte Spiel in Folge verloren haben, ist – so Marek Bienkowski – natürlich gut für den Kopf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare