TV Werne besiegt Boele-Kabel – Vierter Sieg in Serie

+
Jens Langos erzielte in der Anfangsphase des letzten Viertels drei wichtige Körbe in Folge für den TVW.

WERNE -  Vom Glanz der letzten Heimauftritte gegen den SVD Dortmund und den TV Unna war am Samstag nichts zu spüren in der Ballspielhalle. Am Ende zählte nur dieses: Mit dem vierten Sieg in Folge haben die Oberliga-Basketballer des TV Werne schon zum Abschluss der Hinrunde den Grundstein zum Klassenerhalt gelegt. Gegen Basket Boele-Kabel gewann das Team von Jens König vor 200 Zuschauern mit 78:70 (22:15, 18.16, 15:20, 23:19).

Damit sind die Werner nur noch einen Sieg vom Tabellensiebten SSV Hamm entfernt, der am Samstag zum Derby erwartet wird.

„Wir haben nicht so konzentriert gespielt wie in den letzten beiden Heimspielen“, meinte TV-Trainer Jens König. Gegen die aggressive Ball-/Raum-Verteidigung der jungen Hagener Truppe – aus der fünf U18-Talente auch in der Junioren-Bundesliga für Phönix spielen – hatten die Gastgeber enorme Probleme und leisteten sich zahlreiche Ballverluste in der Offensive. „Deshalb ist es uns auch nicht gelungen, dass wir uns rechtzeitig absetzen“, meinte König.

Dabei sah es zunächst nach einer relativ deutlichen Angelegenheit aus. Boele Kabel ging zwar mit 4:0 in Führung, doch Meinert und Baugh mit zwei Dreiern drehten das Ergebnis schnell. Im zweiten Viertel waren keine zwei Minuten gespielt, da war der Vorsprung auf neun Punkte angewachsen (26:17). Doch die Fehler bei den Gastgebern häuften sich, und nur vier Minuten später scheiterte Sidney Venderbosch bei dem Versuch, mit zwei Freiwürfen zum 30:30 auszugleichen.

Die Gastgeber fingen sich danach wiede und legten mit einer 12:3-Serie zum 40:31-Halbzeitstand wieder neun Punkte zwischen sich und den stärker werdenden Hagenern.

Nach der „großen Pause“ kamen die Werner ganz schlecht ins Spiel. Mehr als sieben Minuten benötigte die TV-Fünf, um wieder Zugriff auf die Partie zu bekommen. Da führten die Baskets aber schon mit 51:49. Dann kamen die Werner Robin Brachhaus sorgte zunächst mit sechs Punkten in Folge für die 55:51-Führung vor dem letzten Viertel, dann brachte Jens Langos mit drei Körben in Folge seine ganze Routine ein. „Das waren ganz wichtige Punkte für uns“, meinte Jens König, denn Boele Kabel hielt weiter mit. Entscheidend in der Schlussphase: Die Werner behielten an der Linie die Nerven. Die letzten zwölf Freiwürfe wurden zu 100 Prozent eingenetzt. Fred Meinert, der sich zwischenzeitlich an einem Cut unter dem rechten Auge handeln ließ, machte 19,4 Sekunden vor Schluss mit seinen Freiwürfen zum 76:70 alles klar. „Als es um die Wurst ging, waren wir da. Die Mannschaft hat großen Willen gezeigt. Deshalb war’s am Ende auch verdient“, meinte Jens König.

TV Werne: Altmeyer (2), Westrup, Vehling, Langos (8), Meinert (11/2), Baugh (26/4), Brachhaus (24), Heiland, Brüggemann (5), Tilkiaridis, Voigt, Pavleski (2) - gu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare