LippeBaskets schlagen TG Witten mit 83:67

Bocksprung: Wittens Badziong turnt über Robin Brachhaus hinweg, den es sichtlich im Rücken schmerzt. - Fotos: Gudra

WERNE -  Die LippeBaskets Werne haben am Samstag auch das letzte Oberliga-Punktspiel des Jahres gegen die TG Witten mit 83:67 (22:15, 28:18, 12:11, 21:23) gewonnen. Die Bilanz der letzten acht Spiele: Sieben Siege, nur ein Ausrutscher in Barop. Zum Abschluss der Hinrunde reisen die Werner am 18. Januar zu den AstroStars Bochum II. Der Tabellenzweite liegt nur zwei Punkte vor den Wernern, die als Fünfte ins neue Jahr gehen.

Der letzte 2014er-Auftritt gelingt vor 100 Zuschauern in der Ballspielhalle aber nur zu 50 Prozent. „Die zweite Halbzeit war schwer anzuschauen“, sagt Trainer Toni Bevanda. Dessen Team führt zum Seitenwechsel mit 50:33, wirkt nach dem Einstieg in das Drittel Viertel aber sehr unkonzentriert. „Da waren einige wohl schon in Weihnachtsstimmung“, mutmaßt Bevanda. „Wir haben da total den Faden verloren, das war auch für die Zuschauer nicht schön“, sagt Shooting Guard Cajus Cramer, mit 28 Punkten Topscorer der Gastgeber.

Die Führung der LippeBaskets pendelt sich bei zwölf, 13 Punkten ein. Kurz vor der großen Halbzeitpause bauen Meinert mit einem Dreier und Aufbauspieler Basti Voigt den Vorsprung verdient auf 17 Punkte aus. Die Partie ist eigentlich entschieden.

Mit Beginn des dritten Viertels drehen die Gastgeber noch einmal für 120 Sekunden auf und ziehen auf 56:33 davon, dann aber klappt offensiv nichts mehr. Nur noch sechs Punkte – zwei Korerfolge aus dem Feld, zwei von der Freiwurflinie – gibt’s in den restlichen acht Minuten bis zum Viertelende. Weil aber die Defensive weiter gut steht, schlägt Witten daraus kein Kapital.

Das Zuschauen wird aber zur Qual: Den Wernern gelingt nichts, den Wittenern wenig. „Das war ein schlechtes Spiel. Es fällt uns schwer gegen Teams zu dominieren, die langsam spielen. Wir hatten zweite Halbzeit gar keinen Rhythmus mehr“, sagt Toni Bevanda. „Aber“, meint er anschließend mit weihnachtsmildem Blick, „vielleicht sind wir da alle schon schon ein bisschen verwöhnt.“

TV Werne: Westrup, Altmeyer 4, Cramer 28/2, Tübel 4, Meinert 23/3, Plümpe, Brachhaus 5, Weidlich, Brüggemann 10, Keilinghaus 2, Voigt 7

Freiwürfe: 22 von 32 (68,75%)

Spielfilm: 0:3, 9:3, 20:9, 22:15 – 31:19, 39:20, 40:29, 50:33 – 56:33, 62:44 – 66:53, 67:57, 76:57, 81:62, 83:67 - gu

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare