LippeBaskets bestehen gegen UBC Münster II ersten Härtetest

Sebastian Voigt im Anflug auf den Münsteraner Korb.  Foto: Eickmann

WERNE -  Die Korbjäger der LippeBaskets Werne sind in der Vorbereitung auf die Oberliga-Saison auf einem guten Weg. Zwei Wochen vor dem ersten Punktspiel beim hoch gehandelten TSV Hagen verlor das Team von Toni Bevanda im Rahmen der offiziellen Saisoneröffnung lediglich mit 64:72 (22:16, 11:16, 20:15, 11:25) gegen den klassenhöheren Regionalligisten UBC Münster II.

Dabei standen den Gastgebern mit Niklas Keilinghaus, Yannick Brüggemann und Jens Langos drei Spieler nicht zur Verfügung. „Die Mannschaft hat sich trotzdem gut ver kauft, sich hervorragend präsentiert“, meinte Jens König, sportlicher Leiter der LippeBaskets. Vor allem die Rückkehr von Center-Dino David Niehüser hilft dem Werner Spiel weiter: „Seine große Erfahrung tut gut“, sagt Jens König.

Vor gut gefüllten Rängen entwickelte sich ein temporeiches Spiel mit hoher Intensität, in dem die Gastgeber einen tollen Start hinlegten und zur Pause mit 33:32 führten. Auch nach dem dritten Viertel lagen Bevandas Jungs noch mit 53:47 in Führung. Die Münsteraner drehten die Partie in den letzten zehn Minuten. Das lag auch daran, dass die Werner in den Tagen zuvor ein hartes Training zu absolvieren hatten. „Toni hat die richtig rangenommen“, weiß Jens König. Dass der UBC noch als Sieger das Feld verließ, lag aber auch an den Unparteiischen: „Sie haben für meinen Geschmack zu viel gepfiffen“, meinte Jens König. Dies taten sie vor allem gegen die LippeBaskets – mit der Folge, dass Cajus Cramer und Frederic Meinert mit dem fünften Foul das Feld verlassen mussten. „Nach der intensiven Woche war das natürlich nicht zu kompensieren“, meinte König.

14 der 25 Münsteraner Punkte im Schlussviertel resultierten aus Freiwürfen. Auch Toni Bevanda verlor in Anbetracht der Schiedsrichter-Leistungen irgendwann die Geduld und beschwerte sich. Folge: Für die letzten 60 Sekunden wurde er der Halle verwiesen. „Irgendwann war das Maß voll“, hatte König Verständnis für Bevandas Proteste. Mehr noch: „Das sieht man, wie engagiert der Toni bei uns arbeitet.“

Nach Spielschluss war dann alles vergessen. König: „Wichtig war nicht das Ergebnis. Entscheidend war, dass es ein intenwiver Test war, der für beide Seiten seinen Zweck erfüllt hat. Und die Schiedsrichter stehen genau wie wir am Anfang einer Saison. Die müssen sich erst noch reinpfeifen.“

Zum Auftakt des Tages hatten die U14-Junioren der LippeBaskets den Nachwuchs des UBC Münster mit 73:66 besiegt. Die Mannschaft von Cajus Cramer zeigte gegen den Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur NRW-Liga eine starke Leistung. Beide Teams treffen in einigen Wochen in der Regionalliga wieder aufeinander. - gu

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare