LippeBaskets mit Erfolg in die kleine Pause

Frederic Meinert

WERNE -  Die Werner Oberliga-Basketballer haben am 3. Spieltag den ersten Punktspielsieg unter ihrem neuen Namen geholt.

Am Samstag setzten sich die LippeBaskets durchaus überraachend mit 74:65 (22:18, 8:14, 21:10, 22:23) bei der Regionalliga-Reserve des SVD Dortmund durch. „Der Druck ist raus“, freute sich der sportliche Leiter Jens König, der Trainer Toni Bevanda an der Seitenlinie vertrat.

Nachdem die LippeBaskets bereits gegen die beiden Top-Teams des TSV Hagen und des TV Gerthe starke Leistungen geboten hatten, aber nicht belohnt worden sind, holten sie sich in der Brügmann-Halle verdient die Punkte ab.

In einem sehr intensiven Spiel erwies sich die Werner Maßnahme, immer wieder den Weg zum Korb zu suchen, als goldrichtig. Damit zwangen sie die Dortmunder immer wieder zu Fouls und kamen selbst an die Freiwurflinie – insgesamt sogar 38 Mal. „Dass wir am Ende davon nur 20 verwandelt haben, steht auf einem anderen Blatt“, sagt Jens König.

Aber selbst mit einer Freiwurfquote von nur 52 Prozent und dem vorzeitigen Aus der Center Brüggemann (27.) und Brachhaus (33.) nach dem fünften Foul waren die Gäste letztlich ungefährdet. Denn aucb zwei Dortmunder, denen der ehemalige Werner Radek Manske im Aufbauspiel fehlte, mussten vorzeitig auf die Sünderbank.

Nach einem knappen Zwei-Punkte-Rückstand zur Pause (30:32) machten die Werner ihren Gastgebern nach dem Seitenwechsel das Leben mit einer sehr engen Zone schwer. Die Dortmunder zogen zwar auf 39:34 davon, trafen aber nicht mehr von außen.

Entscheidend waren drei Minuten Mitte des dritten Viertels, in dem die Werner aus dem Fünf-Punkte-Rückstand mit einem 13:0-Run die 47:39-Führung herausschossen. Überragend in dieser Phase; Frederic Meinert, der acht Punkte in Folge erzielte. „Ihn muss man herausheben aus einer tollen kämpferischen Truppe. Freddi hat ein super Spiel gemacht“, lobte Jens König seinen Shooting Guard.

Drei Minuten vor dem Ende war die Partie schließlich mit dem Korb zum 63:51 aus Werner Sicht entschieden. Neben Meinert trafen auch Cajus Cramer, der am Samstag seinen 20. Geburtstag feierte, und Sebastian Voigt mit 15 bzw. elf Punkten zweistellig.

„Das war natürlich ein passendes Ergebnis zur kleinen Pause“, meinte Jens König. Die Werner bestreiten das nächste Pflichtsspiel erst wieder am 18. Oktober im Pokal beim TVG Kaiserau, bevor eine Woche später der TV Unna in der Ballspielhalle zum Kreisderby antreten wird.

LippeBaskets: Westrup, Altmeyer 1, Cramer 15, Keilinghaus 8, Weidlich, Meinert 21, Plümpe, Brachhaus 4, Brüggemann 2, Niehüser 7, Voigt 11, Pavleski 4 - gu

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare